Chicken Tikka Masala mit Naanbrot

17.02.2013 13:36

Das war unser gestriges Hauptgericht und ich kann dazu nur sagen: echt so was von voll lecker.

Das Fleisch sollte über Nacht im Kühlschrank in der Marinade ziehen.

Chicken Tikka Masala

Zutaten für 4 Personen:

5 Knoblauchzehen, geschält und fein gehackt

1 Stück Ingwer (ca. 30g), geschält und fein gehackt

1 Bund glatte Petersilie, fein gehackt

6 EL Öl

1 1/2 EL gemahlener Kreuzkümmel

1 EL Garam Masala

300 g Naturjoghurt

750 g Hähnchenfilet, gewürfelt

1 reife Banane, zu Mus zerdrückt

2 Dosen gehackte Tomaten

50 g gemahlene Mandeln

100 ml Kokosmilch

1 TL Kurkuma

2 TL Tandoori Masala

1 Msp. Cayennepfeffer

Zubereitung:

Am Vortag den Knoblauch, Ingwer, Hälfte der Petersilie, 3 EL Öl, 1 EL Kreuzkümmel, 1 TL Salz, Garam Masala und 150 g Joghurt verrühren und mit dem Fleisch gut mischen. Über Nacht im Kühlschrank das Fleisch marinieren lassen und am nächten Tag in einer flachen großen Auflaufform verteilen und im vorgeheizten Ofen bei  200°C Ober-/Unterhitze für 40 Minuten braten. Für die Sauce 20 Minuten vor Bratzeitende in einem großen Topf Bananenmus, 3 EL Öl, Tomaten und 150 g Joghurt verrühren und unter Rühren aufkochen. Zudecken und bei schwacher Hitze für 10 Minuten köcheln lassen. Mandeln, 1 TL Salz, Kokosmilch zur Sauce zugeben, aufkochen und für weitere 5 Minuten köcheln lassen. Danach Sauce mit 1/2 EL Kreuzkümmel, Kurkuma, Tandoori Masala und Cayennepfeffer würzen, gebackenes Fleisch mit der restlichen Petersilie unterrühren und mit Naanbrot und eventuell gekochtem Reis anrichten und servieren.

Naanbrot:

Für 6 Brote:

500 g Mehl

150 ml Milch, lauwarm

2 1/2 EL Zucker

1 Pck. Trockenhefe

1/2 TL Backpulver

2 EL Öl

150 g Naturjoghurt

1 Ei

1/2 TL Salz

Zubereitung:

Die Milch mit 1/2 EL Zucker und der Hefe verrühren und 20 Minuten quellen lassen. Inzwischen Mehl mit Salz, Backpulver und 2 EL Zucker mischen, Öl, verquirltes Ei, verrührten Joghurt und die gequollene Hefemilch zugeben und alles zu einem geschmeidigen Teig mit Hilfe des Handrührgerätes verkneten. Teig bedeckt für 1 Stunde an einem warmen Ort gehen lassen, danach aus der Schüssel lösen und nochmals auf einer bemehlten Arbeitsfläche durchkneten. In 6 gleich große Portionen teilen und nach und nach zu großen Fladen verarbeiten. Eine große Pfanne mit wenig Öl ordentlich erhitzen und die Fladen nacheinander darin rausbacken. Nicht benötigten Teig zu Kugeln formen und roh einfrieren, dann einfach auftauen lassen und wie oben beschrieben ausbacken.

Die Rezepte für die Onion bhaji und das Naanbrot habe ich auf der Chefkoch.de Seite gefunden.