Rezepte

lauwarmer Kürbissalat mit Schweinefilet

28.11.2018 18:20

Bevor Sie nun wieder voll von der Bildfläche verschwinden haben wir uns nochmals so eine orangene Kugel angenommen und was leckeres daraus gekocht. Und zwar haben wir hierfür einen Hokkaido grob geraspelt und gemeinsam mit Kritharaki und Maiskörner zu einem lauwarmen Salat verwandelt. Dazu gab es dann noch etwas Schweinefilet auf den Punkt gegart und schon hat man einen unglaublichen leckeren Teller voller Aromen. 

Zubereitungszeit: 30 Minuten 

Zutaten für 2 Personen 

150 g Kritharaki (reiskornförmige Nudeln) 

150 g Maiskörner aus der Dose, gut abgetropft 

1/4 Stück Hokkaido, grob geraspelt 

1 Zwiebel, fein gewürfelt 

1 TL Currypulver

1/2 TL Kreuzkümmel 

3 EL Balsamicoessig

1/2 Bund Petersilie, grob gehackt   

1 Knoblauchzehe, in feine Scheiben geschnitten

1 Zweig Rosmarin 

300 g Schweinefilet, in 6 gleichdicke Medaillons schneiden

Zubereitung: 

Zuerst ein Topf mit Wasser zum Kochen bringen, salzen und die Nudeln darin nach Packungsanweisung al dente kochen, abgießen und gut abtropfen lassen. In der Zwischenzeit in einer großen Pfanne etwas Olivenöl erhitzen und darin die Zwiebel mit den Kürbisraspeln darin in 5 Minuten bei mittlerer Hitzezufuhr andünsten. Dann mit dem Curry und Kreuzkümmel bestäuben, unterrühren und alles für eine weitere Minute andünsten. Die Pfanne vom Herd nehmen und das Kürbisgemüse mit dem Essig ablöschen, mit Salz&Pfeffer würzen, den Mais zugeben und unterheben. Nebenbei in einer weiteren Pfanne etwas Butterschmalz erhitzen und die Schweinemedaillons darin von beiden Seiten für ca. 3 Minuten kräftig anbraten. Nach dem ersten Wenden die Knoblauchscheiben und Rosmarinzweig zum Fleisch in die Pfanne geben und dadurch etwas aromatisieren, mit Salz&Pfeffer würzen. Die gut abgetropfte Nudeln zusammen mit der Petersilie zu dem Kürbis in die Pfanne geben und alles ordentlich vermengen, nochmals abschmecken. Den noch lauwarmen Kürbissalat auf zwei Teller verteilen und mit jeweils 3 Schweinemedaillons garniert servieren.    

Knödelmuffins mit Pilzrahm

21.11.2018 17:33

Bei diesem Rezept kommt es mir ganz gelegen das ich Schwabe bin, verleugnen kann ich das sowieso nicht, denn spätestens bei der Sprache ist es jedem klar :-) Für das Rezept der Knödelmuffins braucht man Brötchen vom Vortag und bei uns im Haushalt bleibt mal hier und da ein Brötchen über, dass ich immer gerne einfriere und genau für diese Gelegenheiten sind sie dann einfach ideal. Dazu gibt es dann noch eine gemischte Auswahl an Pilzen in einer feinen Rahmsauce, mehr braucht es für mich nicht um beim Essen glücklich zu sein. 

Zubereitungszeit: 50 Minuten 

Zutaten für 2 Personen: 

1 Zwiebel, fein gewürfelt 

230 ml Milch, erhitzt 

4 Stiele Petersilie, grob gehackt 

200 g Brötchen vom Vortag, grob gewürfelt 

2 Eier 

5 g getrocknete Steinpilze, in 75 ml heißen Wasser rehydrieren 

1 Schalotte, fein gewürfelt 

1 Knoblauchzehe, fein gewürfelt 

60 g Speckwürfel

300 g gemischte Pilze, grob geschnitten 

125 ml Brühe 

150 ml Sahne 

1 TL Speisestärke 

1/2 Bund Schnittlauch, fein geschnitten  

Zubereitung: 

Etwas Butter in einer Pfanne erhitzen und darin die Zwiebelwürfel in ca. 5 Minuten bei mittlerer Hitzezufuhr glasig weich anschwitzen. Die Eier trennen und das Eigelb mit den Brotwürfeln, Petersilie und den angeschwitzten Zwiebeln in eine Schüssel geben. Alle mit Salz&Pfeffer würzen, gut vermengen und die warme Milch gleichmäßig darauf gießen, beiseite stellen und für 20 Minuten ruhen lassen. Dann die Eiweiß mit Hilfe des Schneebesen steif schlagen und vorsichtig unter die geruhte Knödelmasse heben. Eine Muffinform mit sechs Vertiefungen gut fetten und die Knödelmasse gleichmäßig in den Vertiefungen verteilen. Die Knödelmuffins im vorgeheizten Backofen bei 200°C Ober-/Unterhitze in 20 Minuten goldgelb aufbacken. In der Zwischenzeit in der schon verwendeten Pfanne nochmals etwas Butter erhitzen und die Pilze darin rundum kräftig anbraten. Dann die Speckwürfel mit Schalotte und Knoblauch zugeben und bei mittlerer Hitzezufuhr ca. 3 Minuten anrösten. Die eingeweichte Steinpilze aus dem Wasser nehmen, fein hacken und diese mit dem Einweichwasser und der Brühe zu den Pilzen in der Pfanne geben, alles gut aufkochen und ca. 5 Minuten offen köcheln lassen. Dann die Sahne zufügen, etwas von der Flüssigkeit abschöpfen und die Speisestärke damit glatt rühren und unter die Pilze rühren. Alles kurz aufkochen lassen und für ca. 2 Minuten köcheln lassen, dann den Schnittlauch unterrühren und alles mit Salz&Pfeffer würzen. Die fertig gebackene Knödelmuffins vorsichtig aus der Form lösen und mit dem Pilzrahm auf Tellern garniert servieren.    

Nudelnester mit Spiegelei

28.10.2018 13:09

Wenn es mal wieder etwas schneller gehen soll, dann hab ich heute ein super Rezept für euch. Wenn man etwas mehr Zeit hat, dann kann man auch die Nudeln selber abkochen, aber ansonsten ist das Gericht eben einfach und schnell mit fertiger Pasta aus dem Kühlregal im Handumdrehen auf dem Tisch. Dazu noch etwas Brokkoli, Spiegelei und Mozzarella und fertig ist auch schon das einfache Gratin aus dem Backofen. 

Zubereitungszeit: 15 Minuten + 15 Minuten Backzeit 

Zutaten für 2 Personen: 

1/4 Brokkoli, in mundgerechte Röschen geschnitten 

250 g frische Bandnudeln aus dem Kühlregal, alternativ 150 g getrocknete Nudeln abgekocht 

1 kleine Zwiebel, fein gewürfelt 

1 Knoblauchzehe, fein gewürfelt 

100 ml Sahne 

Brühpulver

2 EL Pesto 

2 Eier 

1/2 Kugel Mozzarella, in Scheiben geschnitten 

Zubereitung: 

Einen Topf mit Wasser zum Kochen bringen und die Brokkoliröschen darin ca. 4 Minuten garen, die Bandnudeln kurz vor Garzeitende zugeben. Alles abgießen, kalt abschrecken und gut abtropfen lassen. In der Zwischenzeit in einer kleinen Pfanne etwas Olivenöl erhitzen und die Zwiebelwürfel darin in 3-4 Minuten glasig anschwitzen. Dann den Knoblauch zugeben und für eine weitere Minute anschwitzen, mit der Sahne und 75 ml Wasser ablöschen, für ca 5 Minuten leicht köcheln lassen. Das Pesto mit Brühpulver und Salz&Pfeffer in die Sauce einrühren, abschmecken und vom Herd nehmen. Die Nudeln und Brokkoli in die Sauce geben und gut vermengen, alles in eine gefettete Auflaufform geben, zwei Mudeln formen und jeweils ein Ei hinein geben. Zuletzt den Mozzarella darauf verteilen und die Auflaufform im vorgeheizten Backofen bei 200°C Ober-/Unterhitze in ca. 15 Minuten fertig backen. Die Nudelnester mit Spiegelei auf zwei Teller verteilen und sofort servieren. 

Pasta mit gerösteten Hokkaido und Speck

14.10.2018 11:34

Auch wenn man es momentan bei den Temperaturen die wir haben nicht so wirklich glauben mag, aber wir haben Herbst. Die Blätter verfärben sich langsam und in der Nacht sind die Temperaturen doch eher so, dass man sich in seine Zudecke kuscheln möchte. Für mich ist dann die Zeit gekommen um wieder richtig schöne herzhafte Gerichte auf den Tisch zu bekommen. Und momentan steht eben Kürbis, Kohl und dergleichen ganz oben auf meiner Einkaufsliste. In diesem Gericht hat es eben der Hokkaido zusammen mit Speck geröstet in einer Harmonie von Pasta und einem aromatischen Dressing auf den Teller geschafft. 

Zubereitungszeit: ca. 10 Minuten Zubereitungszeit + 30 Minuten Backzeit 

Zutaten für 2 Personen: 

1/4 Stück Hokkaido, quer in 0,5 cm dicke Scheiben geschnitten 

50 g Frühstücksspeck, in 3-5 cm breite Streifen geschnitten 

1 Zweig Rosmarin, Nadeln abgezupft und grob gehackt 

200 g Pasta nach Wahl 

2 EL Olivenöl 

1/2 Zitrone, Saft davon 

1 TL Honig 

1 TL Dijonsenf 

etwas gehackte Petersilie

Zuerste den Backofen auf 180°C Umlufthitze vorheizen und die Kürbisscheiben mit Rosmarin und Speck auf ein mit Backpapier belegtes Blech geben. Nun ca. 2 EL Olivenöl darüber träufeln, mit Salz&Pfeffer würzen, alles gut miteinander vermengen und gleichmäßig auf dem Backpapier ausbreiten. Die Kürbismischung im Backofen für ca. 30 Minuten goldgelb duftend rösten. Nach etwa 15 Minuten der Röstzeit einen Topf mit Wasser auf den Herd stellen und zum Kochen bringen, salzen und die Pasta darin al dente kochen. Diese Abgießen, gut abtropfen lassen und zurück in den Topf geben. In der Zwischenzeit für das Dressing die 2 EL Olivenöl mit Zitronensaft, Honig und Dijonsenf in eine Schale geben, mit Salz&Pfeffer würzen und alles gut miteinander vermengen. Sobald die Kürbismischung fertig geröstet ist, diese zu der Pasta in den Topf geben, dass Dressing mit Petersilie zufügen und alles gut vermengen. Die Pasta mit gerösteten Hokkaido und Speck auf zwei Teller verteilen und sofort servieren. 

Wenn man mag kann man das Gericht noch mit etwas Balsamicocreme beträufeln. 

Steakstreifen in Kräutercreme

12.09.2018 18:14

Zum Abschluss der Sommersaison und für ein wenig Urlaubsfeeling kochen wir uns sehr gerne mal das ein oder andere leckere Gericht. Dieses Mal hat es uns eine Portion Pasta mit saftigen Steakstreifen in einer Kräutercreme angetan. Dazu kamen noch ein paar fruchtige Tomaten, etwas roter Paprika mit dem allseits beliebten Knoblauch-Zwiebel-Duo in die Pfanne. Dann noch ein paar Bratpaprika on Top und schon schwelgen die Gedanken im südländlichen Flair :-)  

Zubereitungszeit: 25 Minuten 

Zutaten für 2 Personen: 

1 kleine Zwiebel, fein gewürfelt 

1 Knoblauchzehe, fein gewürfelt 

1/2 rote Paprikaschote, in feine Würfel geschnitten 

2 Lauchzwiebeln, in feine Ringe geschnitten

125 g Kirschtomaten, halbiert

25 g frisch geriebenen Parmesan 

75 g Kräuterfrischkäse 

150 ml Sahne 

2 Stiele Basilikum, fein gehackt

1 Rumpsteak ca. 200 g, in feine Streifen geschnitten 

 8 Bratpaprika

2 Portionen Pasta (z.Bsp. Tagliatelle)

Zubereitung: 

Die Pasta nach Packungsanweisung im kochenden Salzwasser al dente garen, dabei ca. 75 ml Nudelwasser abschöpfen/auffangen. In einer weiten Pfanne etwas Olivenöl erhitzen und die Fleischstreifen darin bei kräftiger Hitze ca. 3-5 Minuten anbraten, je nach gewünschten Gargrad. Die Steakstreifen herausnehmen, auf einen Teller geben und beiseite stellen. Nun nochmals etwas Olivenöl in die Pfanne geben und darin die Zwiebelwürfel für 2 Minuten rundum glasig anschwitzen. Den Knoblauch mit Tomaten, Paprika und Frühlingszwiebel zugeben und alles miteinander für weitere 3 Minuten anschwitzen. Mit dem Nudelwasser ablöschen, Parmesan mit Kräuterfrischkäse und Sahne zugeben, mit Salz&Pfeffer würzen und für ca. 5 Minuten offen köcheln lassen. In der Zwischenzeit eine Pfanne mit etwas Olivenöl erhitzen und die Bratpaprika darin bei starker Hitzezufuhr stark anbraten, mit groben Meersalz würzen. Zuletzt die gegarte Pasta mit den beiseite gestellten Steakstreifen samt Bratensaft und dem Basilikum zu der Kräutercreme geben, gut unterheben und alles nochmals etwas erwärmen. Die fertige Steakstreifen mit Kräutercreme auf zwei Teller geben, jeweils die Hälfte der Bratpaprika darüber geben und sofort servieren.  

Zucchini-Kartoffel-Tarte

26.08.2018 10:14

Habt Ihr vielleicht auch mal wieder Lust auf eine herzhafte Tarte die prall gefüllt mit Gemüse ist, dann könnte dieses Rezept genau das Richtige für euch sein. Hier wird der blättrig buttrige Mürbteig mit gedünsteten Zucchinigemüse, einer Schicht Kartoffeln und Ziegenweichkäse gefüllt und bekommt dazu noch einen herzhaften Guss aus Ricotta und Ziegenfrischkäse. Um die Tarte noch etwas herzhafter zu machen, gebe ich immer noch Speckwürfel in die Füllung, so finde ich sie rundum gelungen und einfach nur lecker. 

Zubereitungszeit: 30 Minuten Ruhe-/Zubereitungszeit + 55 Minuten Backzeit

Zutaten für eine Tarte mit 24 cm Durchmesser: 

200 g Mehl 

20 g Kürbiskerne, fein gehackt 

100 g kalte Butter, in Stücke geschnitten 

2 Zucchinis, je in 3 Stücke geteilt und diese jeweils in 8 Spalten geschnitten 

2 Frühlingszwiebel, in feine Ringe geschnitten 

1/3 Fenchelknolle, in Scheiben geschnitten 

1 Knoblauchzehe, fein gewürfelt 

1 EL gehackte Petersilie und Basilikum 

1 TL getrockneter Estragon 

1 Kästchen Kresse 

60 g Speckwürfel 

ca. 125 g Kartoffeln

100 g Ricotta 

75 g Ziegenfrischkäse 

2 Eier 

100 g Ziegenweichkäse, in Scheiben geschnitten 

Zubereitung: 

Für den Mürbteig das Mehl mit den Kürbiskernen und etwas Salz in einer Schüssel mischen, die Butter zugeben und diese so lange unterarbeiten bis grobe Streusel entstanden sind. Dann 1 EL kaltes Wasser zugeben und zügig zu einem mürben Teig verarbeiten, diesen zu einer Kugel formen, etwas flach drücken und in Frischhaltefolie gewickelt für 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen. In der Zwischenzeit die Kartoffeln bissfest kochen und etwas auskühlen, dann diese schälen und in 1/2 cm dicke Scheiben schneiden. Nebenbei eine weite Pfanne mit etwas Olivenöl erhitzen und die Zucchini darin in 5 Minuten rundum goldgelb anrösten, herausnehmen und beiseite stellen. Nun den Fenchel mit Frühlingszwiebel in die Pfanne geben und etwas andünsten, den Knoblauch zugeben und kurz mitanschwitzen. Die Zucchini mit Petersilie, Basilikum, Estragon, Kresse und Speckwürfel zurück in die Pfanne geben, kräftig mit Salz&Pfeffer würzen und alles gut miteinander vermengen. Für den Guss den Ricotta mit Ziegenkäse in eine Schüssel geben, die Eier zufügen und alles zu einer glatten Masse verrühren, mit Salz&Pfeffer würzen. Sobald die Ruhezeit des Teiges vorbei ist, diesen zu einem Kreis von ca. 26 cm ausrollen und eine gefettete Tarteform damit auslegen. Falls der Teig dabei etwas reisen sollte, ist dies nicht all zu schlimm, dann einfach die Risse mit etwas Teig ausbessern. Den Teig mehrfach mit einer Gabel einstechen und im vorgeheizten Backofen bei 180°C Ober-/Unterhitze für 20 Minuten blind backen, dann die Füllung herausnehmen und für weitere 5 Minuten goldgelb aufbacken. Den gebackenen Teig etwas abkühlen lassen, dann ca. 2 EL vom Guss auf den Boden geben und gleichmäßig verteilen, mit den Kartoffelscheiben und der Hälfte der Ziegenweichkäsescheiben belegen. Nun die Hälfte des Zucchinigemüses darauf geben und den Guss gleichmäßig drauf verteilen. Die restlichen Ziegenweichkäsescheiben auf den Guss legen und alles mit dem restlichen Zucchinigemüse belegen. Die fertig gefüllte Tarte im Backofen bei gleicher Hitzezufuhr in 30 Minuten fertig backen, herausnehmen und ca. 5 Minuten bei Raumtemperatur ruhen lassen. Dann die Zucchini-Kartoffel-Tarte in Stücke teilen und servieren.    

Pilzrisotto

19.08.2018 11:11

Nach Nudelgerichten kommen bei mir eigentlich direkt Risottos als Lieblingsspeise. Ich finde sie genial wie auch einfach, nicht nur in der Zubereitung, den meist besteht ein Risotto aus recht wenigen Zutaten und doch schmeckt es jedes Mal anders. Bei diesem Rezept stehen eher die Pilze im Vordergrund und werden einfach perfekt mit dem cremigen Risotto abgerundet. Um den Geschmack vollkommen zu machen wird noch etwas Ziegenfrischkäse darunter gezogen und mit etwas Rucola, Kresse und gerösteten Pekannüssen abgerundet. Da läuft einem doch förmlich das Wasser im Munde zusammen oder?! 

Zubereitungszeit: 30 Minuten 

Zutaten für 2 Personen: 

200 g gemischte Pilze, in grobe Stücke geteilt 

1 Zweig Thymian 

30 g Pekannusskerne 

1 kleine Zwiebel, fein gewürfelt 

1 Knoblauchzehe, fein gewürfelt 

200 g Risottoreis 

125 ml Weißwein 

600 ml Gemüsebrühe, warm gehalten 

60 g Ziegenfrischkäse 

40 g Parmesan 

Saft von 1/2 Zitrone 

1 kleine Hand voll Rucola, etwas zerkleinert 

etwas Kresse 

Zubereitung: 

Für das Risotto einen weiten Topf mit etwas Olivenöl erhitzen und die Zwiebeln darin bei mittlerer Hitzezufuhr in ca. 5 Minuten glasig weich anschwitzen. Dann den Knoblauch zufügen und für eine weitere Minute anschwitzen, den Risottoreis zufügen und darin wenden bis er glasig und etwas angeröstet ist. Nun mit dem Weißwein ablöschen und vollständig einkochen lassen, jetzt immer wieder Brühe zufügen bis der Risottoreis ebenso bedeckt ist und unter gelegentlichen Rühren bei geringer bis mittlerer Hitzezufuhr köcheln lassen. Den Vorgang so lange wiederholen bis die Brühe vollständig aufgebraucht ist und der Reis gar, jedoch noch bissfest ist. In der Zwischenzeit in einer Pfanne ohne Fettzugabe die Pekannusskerne rundum duftend braun anrösten, herausnehmen, grob hacken und beiseite stellen. Etwas Olivenöl in die Pfanne geben und die Pilze mit dem Thymian darin rundum bei starker Hitze kräftig anrösten, mit Salz&Pfeffer würzen und beiseite stellen. Sobald das Risotto fertig gegart ist, den Ziegenfrischkäse mit dem Parmesan zufügen, gut unterrühren und mit dem Zitronensaft und Salz&Pfeffer würzen. Den Rucola unter das Risotto heben und dieses auf zwei Teller verteilen, die geröstete Pilze gleichmäßig darauf geben und mit den gehackten Pekannüssen und etwas Kresse garniert servieren. 

Tortellini mit Rinderstreifen

12.08.2018 10:20

Da es bei uns noch ein wenig mit dem Sommerurlaub dauert, machen wir uns einfach ab und zu ein wenig Urlaubsfeeling auf die Teller :-) 

Diese Woche gab es daher bei uns Tortellini mit einer leckeren Kräuterfrischkäsesauce, saftigen Rinderstreifen und knackigen Streifen von breiten Bohnen. Mit solchen leckeren Gerichten lässt sich die Wartezeit wunderbar aushalten und sehr gut verkürzen. 

Zubereitungszeit: 20 Minuten 

Zutaten für 2 Personen: 

250 g Rinderhüfte, in 1 cm breite starke Streifen schneiden

200 ml Rinderfond 

50 g Kräuterfrischkäse 

1 Packung Tortellini, Füllung nach Wahl und von Bester Qualität

100 g breite Bohnen, schräg in 3 cm lange Stücke geschnitten 

Zubereitung: 

Einen Topf mit Wasser zum Kochen bringen, salzen und dann die Bohnenstreifen zufügen und 5 Minuten leicht köcheln lassen. Je nach Garzeit der Tortellini  diese zu den Bohnen zufügen und entsprechend mitgaren, abgießen und gut abtropfen lassen. In der Zwischenzeit eine Pfanne mit etwas Olivenöl stark erhitzen und die Rinderstreifen darin rundum kräftig anbraten. Diese mit Salz&Pfeffer würzen, herausnehmen und beiseite stellen. Den Rinderfond mit dem Kräuterfrischkäse zu dem Bratensatz in die Pfanne geben, aufkochen und für 2 Minuten köcheln lassen, mit Salz&Pfeffer würzen. Nun die Rinderstreifen samt Bratensaft, Bohnen und Tortellini in die Pfanne geben, alles gut erhitzen und nochmals abschmecken. Die fertige Tortellini mit Rinderstreifen auf zwei Teller verteilen und sofort servieren. 

Feta Flatbread

24.07.2018 18:20

Zu dieser Jahreszeit habe ich immer besonders Hunger auf außergewöhnliche Kombinationen und vor allem auf Essen das richtigen Urlaubsflair verbreitet. Daher haben wir uns letzte Woche mal an einen etwas anderen Belag für unser Flatbread gewagt und wir fanden es einfach nur sehr köstlich und vor allem interessant. Als Grundlage haben wir etwas Passata genommen, den ganz so trocken wollten wir das Flatbread auch nicht haben, dann kam noch für die Würze etwas Zwiebelchutney drauf. Das Topping bestand dann aus feinkrümmeligen Feta mit geröstete Zwiebelspalten und feinem italienischen Landschinken. Es war wirklich ein absolut rundum gelungenes Abendessen und ganz sicher bald wieder auf den Tisch. 

Zubereitungszeit: 35 Minuten + 1 Stunde Gehzeit + 15 Minuten Backzeit

Zutaten für 2 Personen: 

250 g Mehl Typ 550er 

1 Päckchen Trockenhefe

3 mittelgroße Zwiebel, geschält und jeweils in 8 Spalten geschnitten 

2-3 Stiele Thymian, Blättchen abgezupft 

1 EL Sesam

4 EL Passata 

2 EL Zwiebelchutney 

6 Scheiben italienischer Landschinken 

100 g Feta, fein zerbröckelt 

Zubereitung: 

Für den Hefeteig das Mehl in eine Schüssel geben, 1/2 TL Salz, 1 EL Olivenöl und 100 ml warmes Wasser zufügen und mit Hilfe der Knethaken des Handrührgerätes zu einem glatten Teig verarbeiten. Diesen zugedeckt an einem warmen Ort für ca. 1 Stunde ruhen lassen. In der Zwischenzeit die Zwiebelspalten in eine Backform geben, mit Thymian, Sesam, 2 EL Olivenöl und etwas Salz gut miteinander vermengen. Diese im vorgeheizten Backofen bei 200°C Ober-/Unterhitze in 25 Minuten leicht rösten, dabei 1-2 Mal wenden, herausnehmen und etwas abkühlen lassen. Sobald der Teig fertig gegangen ist, diesen auf eine bemehlte Arbeitsfläche geben und in zwei gleichgroße Stücke teilen. Die Teigstücke in zwei leicht ovale längliche Streifen formen und jeweils mit 2 EL Passata bestreichen, das Zwiebelchutney klecksweise gleichmäßig darauf verteilen. Dann die vorbereitete Zwiebelspalten darauf geben, mit dem Feta bestreuen und jeweils 3 Scheiben Schinken quer zum Teig darauf drapieren. Die fertig belegte Flatbread im vorgeheizten Backofen (am Besten wird es bei Unterhitze mit Umluft) in ca. 15 Minuten goldgelb knusprig aufbacken und noch warm genießen.  

Pasta mit gebratenen Thunfisch

15.07.2018 19:56

Bei dieser momentan immer widerkehrenden Hitzewellen, haben wir nicht immer so großen Hunger, aber einmal am Tag sollte man ja doch etwas zu sich nehmen. Auch verbringen wir lieber die Zeit auf dem sonnigen Balkon als all zu lange in der Küche, den eins steht ja schon mal fest: der trübe kalte Teil der Jahreszeit kommt doch wieder schneller als man denkt. Daher haben wir uns in den vergangenen Tagen eine leckere erfrischende Portion Pasta mit einem schönen gebratenen Stück Thunfisch zubereitet. Nicht nur das es schnell gezaubert ist, auch die Aromen von Zitrone, Rosmarin und salzigen Kapern ist einfach zum auf der Zunge zergehen lassen. Nun genug geschrieben von mir und schnell her mit dem Rezept. 

Zubereitungszeit: 25 Minuten 

Zutaten für 2 Personen: 

200 g breite Nudeln 

2 Thunfischfilets 

1 dünne Stange Lauch, halbiert und in dünne Scheiben geschnitten 

1 Knoblauchzehe, in feine Scheiben geschnitten 

2 1/2 Stiele Rosmarin

3 Stiele Petersilie, fein gehackt 

1 EL Kapern, grob gehackt 

1/2 Zitrone, Saft davon 

Zubereitung: 

Zuerst einen Topf mit Wasser aufsetzen, zum Kochen bringen, salzen und die Nudeln darin al dente kochen. In der Zwischenzeit in einer Pfanne etwas Olivenöl erhitzen und den Lauch darin bei mittlerer Hitzezufuhr rundum in ca. 5 Minuten weich andünsten. Die Nadeln des halben Stieles Rosmarin abzupfen und fein hacken, zusammen mit dem Knoblauch zum Lauch geben und in 2-3 Minuten aromatisch andünsten, mit Salz&Pfeffer würzen. In einer weiteren Pfanne etwas Olivenöl erhitzen, die beiden Rosmarinzweige hineingeben und die Thunfischfilets darin von beiden Seiten ca. 2 Minuten scharf anbraten, herausnehmen, in Alufolie wickeln und etwas ruhen lassen. Sobald die Nudeln fertig gekocht sind, diese abgießen und tropfnass zu dem Lauchgemüse in die Pfanne geben, Petersilie mit Kapern und Zitrone zugeben und alles gut miteinander vermengen, nochmals abschmecken. Die Pasta auf zwei Teller verteilen, jeweils ein Thunfischfilet darauf legen und mit dem Rosmarinzweig garniert servieren.   

<< 2 | 3 | 4 | 5 | 6 >>

 Inhaltsverzeichnis

Alpengratin

Asiabowl mit Schweinehackbällchen

Asia-Bulette mit Gemüsenudeln

asiatisches Rindfleisch mit Kohlsalat

asiatisches Schmorfleisch

Auberginen-Tarte-Tatin

Honey-Mustard Bagelburger

asiatischer Baguetteburger

Bambinis Pasta

Bauarbeiter Cordon bleu

rustikale Bauernpäckchen

Bärlauch-Pasta mit Kirschtomaten

BBQ-Hacksteak mit käsigem Kartoffelgratin

BBQ-Meatballs auf Hot dog bun 

BBQ-Schweinefilet mit Paprikareis 

gespickter Bierrinderbraten

Vorrunden Snack Nr. 1 (Blätterteigschnecken)

Boeuf Stroganoff 

busy people Bolo

Boneless Buffalo Wings

Melie´s homemade Burger

XXL-Bohnenburger

Caesar Salad Burger

gefüllter Butternusskürbis

italienische Bratwurstpasta

Lamellencalamaris mit Bratkartöffelchen

Caponata mit gebackenem Feta 

Chicken Laksa

Chicken Tikka Masala mit Naanbrot

Chorizo Carbonara

Schinken-Carbonara

Chorizo-Kartoffelsuppe 

Conchiglioni mit Gemüsefüllung

pikante Currybällchen mit Bohnen-Erbsenreis

Currysahne mit Gemüse

Dr. Pepper Pulled Pork

Eggs in a Nest

Englisch Wrap

Entenragout

Erbseneintopf

Erbsenpasta

Erbsenfalafel

Falafel

Farfalle & Pilze 

Feta Flatbread

Fideo Seco (mexikanische Nudeln mit Krebsfleisch)

Fischgratin

Fish ´n´ Chips mit 2 Dips 

Flammkuchen mit geröstetem Gemüse

Mini-Flammkuchen

Chorizo-Flammkuchen

Debreziner-Flammkuchen

Pinwheel-Flammkuchen

Vorrunden Snack Nr. 2 (chinesische Fleischbällchen)

Fleischbällchen Bud Spencer Art

Fleischwurstgyros 

Fleischwurstpfanne

Käse-Frikadellen

Bunter Frühlingssalat

schnelle Garnelenpasta

Garnelenpasta

Gemüsesamosas 

Gnocchi mit Lauch-Senf-Sauce

Parmesan-Gnocchi in Steinpilzrahm

Röstgnocchi mit Lauchcreme

Gratin Genovese

Grillgemüse mit warmen Ziegenkäse

Hackauflauf unter Käseknusperstreusel

Hack-Pilz-Ragout unter Blätterteighaube

überbackene Hackfleischbällchen

russischer Hackfleischtopf

Thai-Hackpfanne mit Erdnüssen

Hähnchen Chapatti

Hähnchen in Senfsauce mit Kartoffelgratin und Mangold

Hähnchen Indian style

Hähnchen nach Thaiart

Hähnchencurry mit Tomaten 

Hähnchensaté mit Nudelsalat-Blatt 

Achtelfinal Snack (Ham and Egg Cups)

herbstliches 3-Gänge-Menü

orientalischer Ofen-Hokkaido

Involtini di Manzo

Jakobsmuscheln mit Erbsen-Alfredosauce

  Kabeljau mit Rahmkartoffeln und Balsamicopilze

Kartoffeleintopf

Kartoffel-Lachs-Gratin

Kartoffel-Linsen-Eintopf

Kartoffel-Möhren-Topf mit Fleischbällchen 

Kartoffel-Paprika-Eintopf 

Kartoffel-Spinatquiche

Kartoffelschnitzelchen mit warmen Steaksalat 

Kartoffelsotto mit Lauchzwiebel-Pesto 

Käsecarbonara

Knusperauflauf  

Knödelmuffins mit Pilzrahm

Kohlflammkuchen

asiatische Kohlrouladen

Köfte mit griechischem Salat 

Königsberger Klopse

Königsberger Klopse Espana

Köttbullar

Krabben in Cider

polnischer Krautauflauf

Kräuterhähnchen auf warmen Spinatlinsen

Kräuterreis mit Grillgemüse

Kürbis-Pastaröllchen

Kürbis-Ravioli

Kürbis-Risotto aus dem Backofen

lauwarmer Kürbissalat mit Schweinefilet

Labskausburger

foliengegarter Lachs mit Asiagemüse

 Lachs in spicy Tomatencreme

Lachs mit Kartoffeln, Bohnen und Erbsen vom Blech 

Lachs mit Weißwein-Béchamel

Lachs-Pancakes

Caprese Lasagne

Gemüselasagne

Lasagnestreifen mit Lauchgemüse und Steinpilzbrösel

Kürbislasagne

Lasagnesuppe

Pimp your Lasagne

Schinken-Pilz-Lasagne

vegetarische Pilzlasagne

Lenticchie e Pasta 

scharfe Linsenpasta

Linsen-Möhren-Suppe

lauwarmer Linsensalat mit roter Bete

orientalischer Linsentopf

Linsen mit Spätzle und Saiten

Linsen-Vollkornspaghetti

Mac and Cheese mit Hähnchen

One Pot Mac´n´Cheese

Makrele auf Currybratreis

 marokkanischer Auflauf

Marsala Chicken

Maultaschenauflauf

Moussaka 

eine Art Nizzasalat

Nudelnester mit Spiegelei

Nudeln in Speck-Pilzcreme

cremiger Nudeltopf

Nudel-Zucchini-Gratin

Ofengulasch mit Kürbis und Pflaumen

One-Pan Alfredo

One Pot mediterrane Pasta

One-Pot Thunfischpasta

cremige One Pot Pasta

One Pot Hähnchenreis

Onion bhaji 

Orecchiette mit Grünkohl 

fruchtig nussige Orecchiette

orientalisches Baguette

orientalische Ministrudel

herzhafte Pancakes

Paprikagulasch mit Chili 

Paprikaschnitzel mit Nockerln

Paprika-Tarte

gratinierte Pasta

käsige Brokkolipasta 

winterliche Pasta

Pasta della Nonno

Pasta di Bologna

Pasta mit Bacon

Pasta mit gebratenen Thunfisch

Pasta mit gerösteten Hokkaido und Speck

Pasta mit Pancetta und Lauch 

Pasta mit Pilz-Salsicce-Sauce

Pasta mit Spinat-Gorgonzola-Sauce & Cranberries 

Pastasotto 

Pasta-Waves

Penne mit Gorgonzolasauce

 Penne Tetrazzini

Pide

käsige Lauchpide

 Pilz-Käse-Pastete

Pilzpfanne mit Fleischbällchen

Pilzrisotto mit Spinatsalat 

Piratenfleckerl

Pistazienpesto

Pizzaburger

 Pizzawaffeln

Deep Dish Pizza 

Pizza Trio

 Pesto-Pizza

Spargel auf Paprikapesto-Pizzen

scharfe Hackpizza

schnelle Pfannenpizza 

vegane Pizza 

Mini-Meatball Pizza

Viertelfinal Snack (Pizzasticks)

mexikanische Fladenpizza

Pulled Pork French Fries

Putengulasch

Putensaltimbocca mit Auberginenbällchen

italienische Quesadillas

knusprige Quesadillas mit Salsa

Quinoa Paella

Ragu bianco

Ravioli gefüllt mit Parmapäckchen

italienischer Raviolieintopf

Reissalat mit Makrele

Riccioli mit Wodka&Chili 

Ricotta-Spinat-Cannelloni 

Rigatoni alla Trapanese 

Rindersalat Jägers Art

thailändischer Rindfleischsalat

Blumenkohlrisotto

Risotto-Tarte

Ratzfatz-Risotto

Pilzrisotto

Prosecco-Risotto

Ofenrisotto

Tomatenrisotto mit Hähnchen

Roastbeef mit Remoulade 

Röstisandwich

Röstzwiebel-Panko-Schnitzel mit Parmesanstampf

Röstzwiebelschnitzelchen mit Püree und Gurkensalat

Rotweingulasch

 Rouladen nach stroganoffer Art 

Rumpsteak mit Hoisin-Garnelen-Nudeln 

Sabrina´s Lieblingspasta

Satay Hähnchensuppe

italienischer Sauerbraten

fixe Schaschlikpfanne

Schnitzelfladen

Schwalbennester 

gebackener Schweinebauch mit Paprikapesto

langsam gegartes Schweinefilet

Schweinefilet asiatische Art

Schweinefilet süßsauer

Schweinemedaillons in Misosauce mit Kartoffel-Lauch-Stampf

Schweine-Tacos mit Bohnenmus und Avocadosalat

Spaghetti Bresso 

Spaghetti-Chips alla Carbonara

Spaghetti römische Art mit Mönchsbart

schnelle Spargelpfanne

Spargel-Cannelloni

Spargel-Carbonara

Spargel-Orecchiette

italienische Spargelnudeln

Spargelstreifen-Spaghetti in Parmesansauce

Speckbulette auf Pfifferlingsrahm

Spinat-Gnocchi-Topf

Spinat-Kartoffel-Gratin 

Spinat-Ricotta-Enchiladas

Steakstreifen in Kräutercreme

  Stuttgarter Festlesteller

Südstaaten Pasta

geröstete Süßkartoffel-Karotten-Suppe

Tagliolini mit Bohnen-Zitronen-Soße und Bacon 

Tarte mit karamellisierten Zwiebeln und Schafskäse

Teriyaki-Gemüse mit schnellem Knusperhähnchen 

Thunfischbratreis

Thunfischburger 

Tomatensuppe 

Melie´s Tomatenrahm mit Garnelen

Tortellini mit Bärlauchpesto 

Tortellini mit Birnen-Gorgonzolasauce

Tortellini mit Rinderstreifen

gebackener Tortilla mit Räucherlachs

Veggi-Bolo

vegetarisches Stroganoff

Italienische Vinaigrette

Vollkornspaghetti mit Brokkoli und Speckcroutons

Weiberpasta

Wintergalette

Wintersüppchen

 

italienische Wirsing-Brot-Suppe

Wirsing-Nudel-Strudel

Halbfinale Snack (schnelle Wraps mit Bohnenmus)

schnelle Wokpfanne mit Schweinefilet

Würstchengulasch

YamYam-Nudeln 

Zander Jägerinnenart mit Kartoffel-Sellerie-Püree

Zoodles mit Fleischklößchen

gefüllte Zucchini

Zucchini-Kartoffel-Tarte

Zwiebelflammkuchen

Zwiebelkuchen