Gebäck und Dessert

Apfelkuchen mit Sahnehaube

16.09.2015 12:39

Der Apfelkuchen ist einer der klassischen deutschen Kuchen auf der sonntäglichen Kaffeetafel und mit einem Tuff Sahne schmeckt er besonders fein. In dem folgenden Rezept für Apfelkuchen mit Sahnehaube wird beides in einem Rezept vereint :-)

Zutaten für eine 24 cm runde Backform:

220 g Mehl 

100 g Butter 

50 g Zucker 

1 TL Backpulver 

1 Ei 

750 ml Apfelsaft 

80 g Zucker 

100 g Stärke 

1 Kg Äpfel (am Besten Braeburn), geschält, entkernt und grob geraspelt

2 Becher Sahne 

1 Päckchen Vanillezucker 

1 Päckchen Sahnesteif  

Zubereitung:

Das Mehl mit der Butter, Zucker, Backpulver und Ei in eine Schüssel geben und von Hand zu einem Mürbteig verkneten. Nun die Backform ausfetten und mit Mehl bestäuben, den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu einem Kreis von 30 cm Durchmesser ausrollen und die Backform damit auskleiden, dabei ringsum einen Rand von 3 cm formen. Für die Füllung etwas von dem Apfelsaft in ein kleine Schälchen geben, Stärke zufügen und glatt rühren. Den restlichen Apfelsaft mit dem Zucker in einen Topf geben und zum Kochen bringen. Wenn es sprudelnd kocht, zügig mit Hilfe eines Schneebesens die angerührte Stärke unterrühren und nochmals kurz aufkochen. Zuletzt die geraspelte Äpfel unterheben und die so entstandene Füllung in den vorbereiteten Boden füllen. Den Apfelkuchen im vorgeheizten Backofen bei 180°C Ober-/Unterhitze in 60 Minuten fertig backen, herausnehmen und komplett auskühlen lassen. Sobald der Kuchen ausgekühlt ist, die Sahne steif schlagen und zum Ende hin den Vanillezucker mit dem Sahnesteif einrieseln lassen, diese locker auf dem Kuchen verteilen und bis zum Servieren kalt stellen.

Wenn man mag, kann man die Sahnehaube mit einigen gerösteten Mandelblättchen bestreut oder mit Kaba-/Kakaopulver bestäubt servieren.

Geburtstagskuchen

04.09.2015 19:12

Für einen lieben Freund habe ich mir etwas ausgefallenes farbenfrohes als Nachtisch zum Feiern seines Ehrentages ausgedacht. Dabei ist dieser augenschmausiger Geburtstagskuchen entstanden....und was soll ich sagen, er war ganz schön von den Socken und hat sich sehr darüber gefreut. 

Zutaten für 1 Kuchen mit 20 cm Durchmesser: 

4 Eier 

1 Packung Puddingpulver Vanillegeschmack  

1 Päckchen Backpulver 

300 g Zucker 

300 g Mehl

200 ml neutrales Öl 

200 ml Sprudel mit viel Kohlensäure 

200 + 25 g Vollmilchkuvertüre, grob gehackt 

100 g gesalzene Butter, weich  

150 g Puderzucker 

4 EL Kakaopulver 

2 EL Milch 

1 Packung Schokolinsen (z.Bsp. M&M´s Choc), gut gekühlt 

2 Packungen Schokokeksstäbchen 

1 Röhrchen zum Knicken 

1 Schaschlikspieß 

1 Partytüte 

etwas Klebeband

Zubereitung: 

Für den Kuchen das Mehl mit dem Zucker, Backpulver und Vanillepuddingpulver in eine Rührschüssel geben. Die Eier mit dem Öl und dem Sprudel zufügen und mit Hilfe der Schneebesen des Rührgerätes zu einem glatten Teig verarbeiten. Diesen in eine gefettete und gemehlte Backform von 20 cm füllen und im vorgeheizten Backofen bei 200°C Ober-/Unterhitze in 45 Minuten goldgelb backen. Eventuell nach 30 Minuten den Kuchen abdecken und nach Ende der Garzeit unbedingt Stäbchenprobe durchführen, wenn nötig etwas länger backen. Den Kuchen etwas auskühlen lassen, aus der Form lösen und horizontal in zwei gleichdicke Stücke schneiden. In der Zwischenzeit für die Schokoladencreme die 200 g Kuvertüre über einem Wasserbad schmelzen und etwas auskühlen lassen, die 25 g Kuvertüre ebenso über dem Wasserbad schmelzen und beiseite stellen. Den Puderzucker in eine Schüssel geben, Butter zufügen und mit einer Gabel etwas miteinander vermengen, dann erst mit Hilfe der Schneebesen des Handrührgerätes glatt rühren. Sobald die Kuvertüre etwas ausgekühlt ist, diese mit dem Kakaopulver und Milch zu der Masse geben und alles zu einer glatten Creme verrühren, bis zum Verzieren des Kuchens die Schokoladencreme im Kühlschrank aufbewahren. Sobald die Kuchen ausgekühlt sind, die Hälfte der Schokoladencreme auf die Oberseite eines der Kuchen verteilen und mit dem zweiten Kuchen bedecken. Den zusammengesetzten Kuchen mit der restlichen Creme seitlich und oben damit komplett einstreichen, nun die Schokokeksstäbchen nebeneinander ringsrum seitlich andrücken. Den Schaschlikspieß in zwei entsprechend große Teile wie das Röhrchen teilen und damit das Röhrchen stabilisieren, dieses ca. 2-3 cm tief in die Mitte des Kuchen stecken. Nun die Oberfläche jeder Schokolinse in die beiseite gestellte undausgekühlte Kuvertüre tauchen, an dem Röhrchen festkleben. Diesen Vorgang in mehreren Schichten bis zum Knick des Röhrchen fortfahren, den Kuchen immer wieder zum Kühlen und Festigen der Schichten in den Kühlschrank stellen. Zuletzt die restlichen Schokolinsen rundum das verzierte Röhrchen verteilen und die Partytüte über das andere Ende stülpen und innen mit etwas Klebeband fixieren. Bis zum Servieren den Geburtstagskuchen im Kühlschrank lagern.

Am besten und schnellsten gelingt das Verzieren des Geburtstagskuchen mit gut durchgekühlten Zutaten. 

Zitronenschnitten

19.08.2015 17:11

Sauer macht nicht nur Lustig :-), sondern kühlt einen richtig schön an heißen Tagen von innen heraus! Wer schon in den Genuss von Lemon Curd gekommen und davon ein Fan geworden ist, der wird sich über das folgende Rezept ganz sicher freuen. 

Zutaten für ein eckige Form (ca. 20cmx25cm):

240 g + 30 g Mehl 

50 g Puderzucker + zum Dekorieren 

240 g Butter, weich  

4 Eier 

250 g Zucker 

Schalenabrieb von 1/2 Zitrone 

80 ml frischer Zitronensaft 

Zubereitung: 

Zuerst für den Boden die 240 g Mehl mit Puderzucker und Butter in eine Schüssel geben und mit Hilfe der Knethaken des Handrührgerätes zu einem krümmeligen festen Teig verarbeiten. Diesen in eine antihaftbeschichtete eckige Backform geben und fest andrücken, damit eine gleichdicke Teigschicht entsteht und bei 175°C Ober-/Unterhitze für 25 Minuten backen. In der Zwischenzeit für die Zitronencreme die Eier mit Zucker und Zitronensaft mit den Schneebesen des Handrührgerätes kurz glatt rühren. Nun das Mehl mit dem Zitronenabrieb zugeben und nur solange verrühren, bis eine glatte Creme entstanden ist. Sobald der Teigboden fertig gebacken hat, die vorbereitete Zitronencreme darauf geben und den Kuchen bei gleicher Temperatur in ca. 20 Minuten goldgelb fertig backen. Die Zitronenschnitten komplett auskühlen lassen, in gefällige Stücke schneiden und dick mit Puderzucker bestäubt servieren. Die restlichen Schnitten gut verpackt im Kühlschrank aufbewahren und in 2-3 Tagen restlos verzehren.  

Himbeertürmchen

16.08.2015 11:01

Die Sommerfrüchte sollte man nun frisch noch so lange genießen wie sie erhältlich sind und dazu ist das folgende Rezept ganz sicher etwas. Hier werden gleich zwei Windbeutel fein mit einer sahnigen Creme und frischen Himbeeren gefüllt und hoch gestapelt. Auf jeden Fall auch ein klasse Hingucker auf jeder Kaffeetafel ;-)

 

Zutaten für 4 Türmchen: 

50 g Butter 

75 g Mehl Typ 550er 

1 TL Zucker 

2 Eier

150 g Creme double

100 g Creme fraiche

75 g Puderzucker 

1 TL Bourbon Vanillearoma 

1 Schale Himbeeren 

etwas Puderzucker 

Zubereitung: 

Zuerst für den Brandteig 100 ml Wasser mit der Butter in einen Topf geben und auf dem Herd erhitzen bis die Butter geschmolzen ist und alles zu kochen beginnt. Nun den Topf vom Herd nehmen und das Mehl mit dem Zucker sehr schnell mit Hilfe eines Kochlöffels unter die Flüssigkeit rühren, darauf achten das sich keine Klümpchen bilden.  Die Eier einzeln unterrühren und jeweils so lange rühren bis sich ein kompakter Teig gebildet hat, diesen beiseite stellen und für 5 Minuten auskühlen lassen. Nach der Abkühlzeit den Teig in einen Spritzbeutel füllen und nun jeweils 4 große (8cm) und 4 kleine (4cm) Teigkreise auf ein leicht geöltes Backpapier spritzen. Diese im vorgeheizten Backofen bei 220°C Ober-/Unterhitze in ca. 20 Minuten goldgelb backen, herausnehmen und auskühlen lassen. In der Zwischenzeit das Creme double mit Creme fraiche, dem Puderzucker und Vanillearoma in eine Rührschüssel geben und mit Hilfe der Schneebesen des Handrührgerätes nur so lange rühren bis eine dicke sahneartige Creme entsteht. Diese bis zur Weiterverarbeitung im Kühlschrank lagern. Zuletzt für das pinkene Icing das als Kleber benutzt wird, einige Himbeeren (4-5 Stück) in ein feines Sieb geben und mit Hilfe einer Gabel den Saft in eine Schale drücken. Nun etwas Puderzucker zugeben und diese zu einer klebrig dicken Creme verrühren, beiseite stellen. Die vorbereitete sahnige Creme in einen Spritzbeutel füllen und bereit legen. Die ausgekühlte Windbeutel jeweils halbieren und mit Hilfes des Spritzbeutels auf die Unterteile etwas von der Creme spritzen, einige Himbeeren darauf setzen und mit dem Deckel des Windbeutels bedecken. Nun auf jeden der größeren Windbeutel etwas von dem pinkenen Icing geben und somit einen der kleineren gefüllten Windbeutel darauf kleben. Zuletzt einen kleinen Klecks Icing oben auf den kleinen Windbeutel setzten und mit einer Himbeere garnieren. Die Himbeertürmchen bis zum Servieren in den Kühlschrank stellen und diese wenn man mag, vor dem Servieren mit einem kleinen Minzblatt oder etwas Puderzucker bestäubt dekorieren.

Oreo Ice Pops

09.08.2015 09:53

Da Oreos sehr beliebt und die Cookies so wahnsinnig gut angekommen sind, gibts jetzt gleich noch ein weiteres Rezept mit den leckeren Keksen als Hauptdarsteller. Dieses mal in lecker erfrischender Form eines Ice Pops. 

Zutaten für 8 Ice Pops: 

1 Beutel Paradiscreme Stracciatella

300 ml Milch 

10 Oreos 

Ice Pop Maker mit 8 Formen 

Zubereitung: 

Zuerst zwei der Oreos mit Hilfe des Multizerkleinerers zu feinen Krümmel verarbeiten, beiseite stellen. Nun die Paradiscreme nach Beutelanleitung zubereiten, die Krümmelmasse unterheben und jede Form damit zu einem Drittel befüllen, durch Klopfen die Masse etwas verdichten. Nun jeweils einen Oreo hineinstecken und mit der restlichen Creme bedecken, dabei darauf achten, dass an den Seiten etwas von der Masse an dein Keks gelangt. Die Ice Pops für 10 Minuten im Gefrierschrank ruhen lassen, dann jeweils einer der Stiele bis zum Oreo hineinstecken und für mindestens 4 Stunden komplett gefrieren lassen. Kurz vor dem Genuss eine Form aus dem Gefrierschrank nehmen, etwas antauen lassen und den Oreo Ice Pop vorsichtig aus der Form lösen. Und nun ist genießerisches Lutschen angesagt, bis man zum schokoladigen keksigen Kern vorgedrungen ist ;-)

Da es die verschiedensten Sorten der Paradiescreme gibt, sorgt es garantiert für Abwechslung im Gefrierschrank....und wer weiß schon genau wem was am besten schmeckt als einer selbst.  

Oreo-Creamcheese-Cookies

02.08.2015 13:46

So ein amerikanischer Käsekuchen an sich ist wirklich schon was feines, aber diesen in einen Cookie abzuwandeln und das ganze mit fein zerkrümmelte Oreos zu umhüllen ist einfach nur die Wucht! Also schnell ran an das folgende Rezept und sich selber oder auch Freunde damit seeehr glücklich machen ;-) 

 

Zutaten für viel zu wenig Cookies (ca. 20 Stück): 

120 g Butter, weich 

90 g Frischkäse 

150 g Zucker 

1 TL Bourbon Vanillearoma 

120 g Mehl 

50 g Schokotröpfchen, Zartbitter oder Vollmilch 

10 Oreos 

Zubereitung: 

Die Oreos nacheinander mit Hilfe des Multizerkleinerers zu feine Krümmel verarbeiten, in einen tiefen Teller geben und beiseit stellen. Nun für die Creamchees-Cookie-Masse die Butter mit dem Frischkäse in eine Rührschüssel geben und mit den Schneebesen des Handrührgerätes cremig rühren. Den Zucker mit dem Vanillearoma zugeben und kurz unterrühren, Mehl zugeben und ebenso unterrühren. Zuletzt die Schokotröpfchen zugeben und mit einem Teigschaber unter die Cookiemasse arbeiten. Mit Hilfe eines Esslöffels gleichgroße Teigportionen aus der Rührschüssel abstechen, in die vorbereiteten Oreokrümmel geben und darin wälzen bis der Teigball damit rundum eingehüllt ist. Diese mit mindestens 2,5 cm Abstand zueinander auf zwei mit Backpapier belegte Bleche geben und diese nacheinander im vorgeheizten Backofen bei 190°C Ober-/Unterhitze für 15 Minuten backen. Direkt nach dem Backen sind die Cookies noch sehr weich, werden aber sobald sie abkühlen etwas fester, jedoch bleiben sie so richtig chewy :-)

Bananenkuchen mit Rumfrosting

22.07.2015 18:14

Diesen Kuchen möchte ich meinen allerliebsten kleinen gelben Männchen, den Minions, widmen. Wie wir ja alle wissen stehen sie total auf Banana, daher würden sie diesen Kuchen garantiert sofort ins Herz schließen. Und so ein feines Rumfrosting ist dann noch das Krönchen obendrauf ;-)

Zutaten für ein Blech ca. 40 cm x 50 cm:

120 g Butter

265 g Zucker 

1 1/2 TL Backpulver 

1/2 TL Natron 

1/4 TL Salz 

1 Ei 

3 reife Bananen, zu Brei verdrückt

120 g Schmand 

1 TL Bourbon Vanillearoma 

240 g Mehl 

60 g Mandeln, grob gehackt 

100 g Butter, geschmolzen 

100 g Puderzucker 

400 g Frischkäse 

4 cl Jamaika Rum oder nach Geschmack Rumaroma 

einige Bananenchips zum Dekorieren  

Zubereitung:  

Zuerst die Mandeln ohne Fettzugabe in einer Pfanne goldgelb rösten, herausnehmen und beiseite stellen. Nun die 120 g Butter mit den Schneebesen des Rührgerätes schaumig rühren, Zucker mit Salz, Backpulver und Natron zugeben , alles gut miteinander verrühren. Das Ei mit dem Bananenbrei, Bourbon Vanillearoma und Schmand zugeben und ordentlich verrühren, das Mehl zugeben und ebenfalls unterrühren. Zuletzt die gerösteten Mandeln zugeben und unter den Teig arbeiten. Diesen in eine gut gefettete und gemehlte Backform geben, glattstreichen und im vorgeheizten Backofen bei 175°C Ober-/Unterhitze in ca. 25 Minuten goldgelb backen, komplett auskühlen lassen. In der Zwischenzeit für das Frosting die 100 g geschmolzene Butter mit Puderzucker, Frischkäse und Jamaika Rum glatt rühren. Sobald der Kuchen ausgekühlt ist, das Rumfrosting gleichmäßig auf dem Kuchen verteilen, in gleichgroße Stücke teilen und jedes mit einem Bananenchips dekorieren. 

Restlichen Kuchen am besten im Kühlschrank aufbewaren und innerhalb von zwei Tagen aufessen.  

Kokos Pie

07.07.2015 19:07

Der Sommer hat uns mit voller Wucht getroffen und alles geht nun ein wenig langsamer und chilliger von statten. Wenn man dann noch zum Kaffee Besuch erwartet, aber nicht so viel Zeit in der Küche verbringen möchte und dazu sich noch einen erfrischenden Kuchen wünscht, dann wird das folgende Rezept ganz sicher was sein! Hier wird ein zart gebackener Mürbteigboden mit feinem Kokospudding gefüllt und zum Schluss erhält er noch eine feine kühle Sahnehaube. 

Zutaten für eine 24 cm Pie-Form:

150 g Mehl 

1/4 TL Salz 

50 g Zucker 

50 g Butter, kalt und in Stücke geschnitten  

4 Eigelb 

480 ml Kokosmilch 

180 ml Milch 

180 ml Sahne 

150 g Zucker 

50 g Speisestärke 

1/4 TL Salz 

2 TL Bourbon Vanillearoma 

120 g Kokosraspeln 

400 ml Sahne 

2 Päckchen Vanillezucker

2 EL Puderzucker 

Zubereitung: 

Zuerst für den Pieboden das Mehl mit 1/4 TL Salz, 50 g Zucker, 50 g Butter und 50 ml eiskalten Wasser von Hand zu einem mürben Teig verkneten, in Frischhaltefolie für 10 Minuten in den Kühlschrank legen. Die Pieform gut fetten und mit Mehl besträuben, den Teig nach der Wartezeit auf einer bemehlten Arbeitsfläche entsprechend der Form ausrollen und hineinlegen. Den Boden mehrmals mit einer Gabel einstechen und im vorgeheizten Backofen bei 210°C Ober-/Unterhitze für 10 Minuten blindbacken. Die Blindbackung entfernen und den Boden bei gleicher Ofeneinstellung in 5 Minuten goldgelb fertig backen, herausnehmen und komplett auskühlen lassen. In der Zwischenzeit die Kokosraspeln ohne Zugabe von Fett in einer Pfanne goldgelb rösten, herausnehmen und beiseite stellen. Zuletzt für den Kokospudding die Eigelb, Kokosmilch, Milch, 180 ml Sahne, 150 g Zucker, Speisestärke und den 1/4 TL Salz in einen Topf geben und mit einem Schneebesen alles gut miteinander verrühren. Nun die Masse unter ständigen Rühren zum Kochen bringen, Hitze reduzieren und für weitere 2 Minuten köcheln lassen. Es sollte eine Puddingcreme dabei entstanden sein, zuletzt das Vanillearoma mit 100 g der Kokosraspeln unterrühren und noch heiß in den Pieboden füllen. Die Puddingoberfläche direkt mit Frischhaltefolie abdecken, dies verhindert die Bildung einer Haut, und für mindestens 2 Stunden in den Kühlschrank stelllen. Kurz vor dem Servieren die Sahne mit Hilfe der Schneebesen des Handrührgerätes steif schlagen, dabei zum Schluss den Vanillezucker mit Puderzucker einrieseln lassen. Diese nun als Haube auf der Puddingfläche schön verteilen, mit den restlichen gerösteten Kokosraspeln bestreuen und sofort servieren. 

Sonntags-Blaubeerkuchen

30.06.2015 18:36

Für alle die sich einfach nicht zwischen saftigen Rührteig, knackigen Streusel und Fruchtkuchen entscheiden können, für den ist dieses Rezept genau perfekt. Und auch für alle Entschlossenen ist dieser Kuchen ein Nachbacken wert ;-) 

Zutaten für eine quadratische Backform (20cmx20cm):

200 g TK-Blaubeeren 

50 g Zucker 

2 EL Speisestärke 

180 g Mehl 

150 g Zucker 

1/2 TL Backpulver 

1/4 TL Natron 

60 g Butter 

1 Ei 

120 ml Buttermilch 

1/2 TL Bourbon Vanillearoma 

30 g Mehl 

50 g Zucker 

30 g Butter 

Zubereitung: 

Zuerst für die Blaubeerfüllung die Blaubeeren mit 50 g Zucker, der Speisestärke und 60 ml Wasser in einen Topf geben, vermischen und zum Kochen bringen. Sobald die Füllung zu Kochen beginnt, die Hitze reduzieren und 5 Minuten köcheln lassen, gelegentlich umrühren und etwas auskühlen lassen. Nun für die Streusel die 30 g Mehl mit 50 g Zucker und 30 g Butter in eine Schüssel geben, von Hand zu Streuseln verarbeiten und beiseite stellen. Zuletzt für den Rührteig die 180 g Mehl mit 150 g Zucker, Backpulver und Natron in einer Rührschüssel vermischen. In einer zweiten Schüssel die Buttermilch mit Vanillearoma und Ei verquirlen und diese Mischung mit der Butter zu den trockenen Zutaten geben. Mit Hilfe der Schneebesen des Handrührgerätes zu einem glatten Teig verarbeiten und 2/3 der Masse in die gefettete Backform geben, glatt streichen. Nun die Blaubeerfüllung auf den Teig geben und gleichmäßig verteilen, den restlichen Rührteig mit Hilfe eines Löffels klecksweise darauf geben und alles mit den Streusel bestreuen. Den dreifach leckeren Kuchen im vorgeheizten Backofen bei 175°C Ober-/Unterhitze in 40-45 Minuten goldgelb backen, Stäbchenprobe durchführen. Den Kuchen komplett auskühlen lassen und mit Puderzucker bestäubt servieren.       

Käsesahnedessert in knackiger Schale

23.06.2015 14:12

Luftballons dürfen ja auf keiner Party fehlen, ob es nun der Kindergeburtstag, Taufe oder doch die goldene Hochzeitsfeier ist.

Was machen wenn man schon mal das Haus voller Ballons hat?? Wie wäre es den mit einem Desserthingucker!! Natürlich werden Sie nicht direkt zum Vernaschen serviert, aber wie wäre es den diese einmal mit feiner Schokolade zu umhüllen und damit wunderschöne knackige Schale zu zaubern. Und gefüllt werden diese mit einem wahren Klassiker der Torte, aber dieses mal raffiniert abgewandelt als Dessert ;-)

 

Zutaten für 8 Schalen:  

200 g Kuvertüre (am Besten Zartbitter), grob zerkleinert

8 Wasserbombenluftballons

250 g Magerquark 

250 g Naturjoghurt 

100 g Zucker

1 Dose Mandarinen, gut abtropfen lassen 

1 Päckchen Vanillezucker 

1 Päckchen Sahnesteif

200 ml Sahne 

12 Stück Butterkekse (z. Bsp. Bahlsen)

Raspelschokolade und Butterkeksecken zum Garnieren 

Zubereitung: 

Als erstes für die knackige Schale die Luftballons auf gewünschte Größe aufblasen, es wird das untere Drittel davon in Schokolade getaucht. Nun einen Bogen Backpapier auf einen Teller oder Brett geben um die Ballons nachher im Kühlschrank runter zu kühlen. Wenn man keinen Platz dafür hat, dann einfach einige Gefäße mit Eiswürfel füllen und rundherum aufstellen oder sich entsprechend gedulden bis eben die Schalen fest geworden sind. Die Schokolade über einem Wasserbad schmelzen, diese in eine Keramikschale umleeren und die Ballons nacheinander zu einem Drittel darin behutsam tauchen. Nun auf das Backpapier setzten und vorsichtig etwas nach unten drücken, das somit ein kleiner Sockel unten entsteht, komplett auskühlen lassen (Tipps siehe oben). In der Zwischenzeit für die Käsesahnedessertmasse den Quark mit Joghurt und Zucker in einer großen Schüssel glatt rühren und beiseite stellen. Die Sahne  steif schlagen und dabei den Vanillezucker mit Sahnesteif einrieseln lassen, diese nun in zwei Portionen mit wenig Bewegung unter die Quarkmasse heben. Zuletzt die abgetropfte Mandarinen unterheben und nun entweder mit dem Schichten beginnen oder wenn die Schokoschalen noch nicht fest sind, bis zur Weiterverarbeitung kühl stellen. Zuerst in jede knackige Schale einen halben Butterkeks grob auf den Boden bröseln und mit je einem Esslöffel der Käsesahnemasse bedecken. Jetzt auf die erste Schicht einen ganzen Butterkeks pro Schale bröseln und die restliche Masse gleichmäßig darauf verteilen, mit Butterkeksecken und Raspelschokolade garnieren und für mindestens 2 Stunden zum Ruhen in den Kühlschrank stellen. Sobald die Kühlzeit vorüber ist, die Desserts auf einzelne Teller geben, servieren und ordentlich dabei die Party steigen lassen ;-)

<< 3 | 4 | 5 | 6 | 7 >>

Inhaltsverzeichnis 

Fünfer-Topping-Brot

lockerluftige Ananas

Aperol Spritz zum Löffeln

Apfelbrot

Südtiroler Apfelstrudel

Apfel-Käsekuchen-Schnitte

 Apfelkuchen mit Sahnehaube

New York Apfelmuskuchen

Apple Pie

Apfelzimtschnecke

chewy Applecookies

Apfelküchlein mit Zimt-Zucker-Kruste

Apfel-Crumble-Muffins

Bananenkuchen mit Rumfrosting

Bananen-Toffeetorte

Beerengrütze mit Vanille-Joghurt

Birthday-Surprise

 gefüllte Blätterteigmuffins

Blaubeer-Kokos-Schnitten

Sonntags-Blaubeerkuchen

Blueberry Cupcakes

Bratapfelkuchen

Bratapfeltürmchen

Brombeer-Apfel-Crumble

 Brot nach Art der Cheesecake Factory

Brownie auf Cookie (Brookie)

Brownie Bars

Brownie Bites

Brownietorte mit Macarponecreme und Fruchtspiegel

Brownie-Parfait

Carrot Cake

Cheesecake-Törtchen mit Punschkirschen

New York Cheesecake Dessert

gigantischer Chocolate Chip Cookie

Cinnamon Roll

Clementinen-Mohn-Kuchen

Cranberrykuchen

fixe Donauwelle

Mini-Doughnuts

Zimt-Doughnuts

Erdbeer-Galette

amerikanische Erdbeer-Pie

fluffiger Kuchen mit doppelten Zimtstreuseln

Foccacia

Fondant au Chocolat

French Toast mit Blaubeersauce

Geburtstagskuchen

herbstlicher Gewürz-Schoko-Kuchen

Gewürzkuchen Winterzauber

Granatapfel-Schoko-Duett

Himbeertürmchen

Honigeistörtchen mit Nougat

gefüllte Honigschnitten

salzige Karamell-Cupcakes

magischer Karamell-Schoko-Kuchen

Käsesahnedessert in knackiger Schale

Kissenbrot

 hauchdünnes Knäckebrot

Kokos Pie

knuspriges Kräuterbaguette

Krümelmonsterkuchen

saftiges Kürbisbrot

Kürbis Frischkäsekuchen (herbstliches 3-Gänge-Menü)

Limetten Cheesecake Semifreddo

Lotus-Keksdessert

No Bake Mandarinen-Zitronen-Torte

 No-bake Rocher-Cheesecake

Mandel-Panna-cotta mit Zimtpflaumen

Marzipanhappen

Milchreiskuchen

Oma´s Mohn-Streuselkuchen

Monkey Bread

schnelles Monkeybread

karamellige Nussquadrate

Oreo-Banana-Bread

Oreo-Creamcheese-Cookies

Oreo-Creamcheese-Dessert

Oreo Ice Pops

 Oreo Trüffel

Osterhasen

Osterhasenkuchen

schokoladige Osternester

Pancakes mit Blueberry Sauce

Panna Cotta mit Blaubeersauce 

Peaches´n´Cream Cheesecake

Pestoschnecken

Pflaumen-Dreispitz

Pina Colada Kuchen

Pinata Torte

Pistazientörtchen

Puddingkuchen 

großer Pumpkin Chocolate Chip Cookie

Red Berrys Cake

Rhabarberbrot

Rhabarbergittertarte

Rhabarbersemifreddo

Ricotta mit Erdbeeren

 Schneckchentrio

Schoko-Karamell-Cookies

schokoladigen Schokokuchen

Schokotartelettes mit betrunkener Sahne

italienische Schokotorte

Schokotraum

weißes Schokoladenmousse mit Tonkabohne

Simits (türkische Sesamringe)

Amerikanische Softbretzels

Melie´s Stollen

Streusel Kürbisschnitte

Studenten-Kapsel

Creme Praline Tarte

Valentins Cupcake

Valentins Herzbrezeln

 Weihnachtspralinen

Weizenkleie-Honig-Brot

White Cake 

Windbeutelkranz mit Früchten auf Lemon Curd-Sahne 

Die ultimativen Zimtschnecken

 Oma´s Zimtschneckenkuchen

schnelle Zimt-Schnitten

Zimtstern Weihnachtskuchen

Zitronen-Blaubeer Törtchen 

Zitronenschnitten

süßes Zupfbrot

 Zwetschgendatschi mit Amarettini-Streusel