Sonstige Rezepte

marinierter Feta

12.05.2018 15:04

Bei den momentanen Temperaturen und dem anhaltenden strahlenden Sonnenschein ist die "Lieblingssportart" momtentan ja wohl das Grillen:-) 

Was bietet sich den auch gerade besseres an, als sich mit Freunden auf eine gemütliche Runde zu treffen, ein eisgekühltes Bier zu geniesen und allerhand Gutes auf den Grill zu packen?? Hier habe ich ein etwas anderes Rezept für die ausgiebigen Grillsessions und zwar einen marinierten Feta. Er ist nicht nur schnell und einfach gemacht, nein er entwickelt mit den verschiedenen Kräutern ein wunderbares Aroma und auch als kleines Mitbringsel ganz sicher gerne gesehen. 

Zutaten für 200 g Feta: 

je 3 Stiele Thymian und Oregano 

2 Stiele Basilikum 

1 kleine rote Zwiebel, halbiert und in feine Ringe geschnitten 

1 Knoblauchzehe, fein gewürfelt 

1/2 grüne Chilischote (in feine Ringe geschnitten) oder etwas getrocknete Chiliflocken

3 EL gutes Olivenöl 

200 g Feta, in Würfel geschnitten 

Zubereitung: 

Zuerst die Blättchen von Thymian und Oregano von den Stielen zupfen, fein hacken und in eine Schale geben. Nun die Blätter des Basilikum von den Stielen zupfen, erst in feine Streifen schneiden und dann diese noch etwas feiner hacken, zu den anderen Kräutern in die Schale geben. Die Zwiebel mit Knoblauch, Chili und Olivenöl zu den Kräutern geben und alles gut miteinander verrühren. Zuletzt die Fetawürfel zugeben, alles gut vermengen und für mindestens 30 Minuten gut durchziehen lassen, dabei gelegentlich wenden.   

winterlicher Tortellini-Salat

14.01.2018 11:56

Ich finde auch immer Winter, gerade wenn es so trüb und kalt ist, kann man seine Seele mit einem schönen Salat etwas Gutes tun. Klar hat man nun nicht solche knackig erfrischende Gemüsesorten wie sonnengereifte Tomaten, Gurken und Salat in allen Varianten im Angebot, aber das braucht man bei diesem Rezept auch absolut nicht. Statt diesem kommen eben süße Karotten und Paprika mit Zucchini und Zwiebel in den Ofen, werden zu feinem Röstgemüse gegart und mischen sich ganz locker mit den Tortellini und einem Ricotta-Schmand-Dressing zu einem winterlichen Salat zusammen. 

Zutaten für 2 Personen als Hauptgericht oder 4 Personen als Beilage: 

2 Karotten, gut abgewaschen und in Scheiben geschnitten 

1 kleine Zucchini, halbiert und in Scheiben geschnitten 

1 rote Paprika, Kerngehäuse entfernt und längs in Streifen geschnitten

1 rote Zwiebel, geschält und in dünne Spalten geschnitten 

2 Zweig Rosmarin, Nadel abgezupft und fein gehackt 

2 Knoblauchzehen mit Schale

etwas getrocknete italienische Kräuter 

1 Beutel Tortellini nach Geschmack 

3-4 eingelegte Artischockenherzen, in grobe Stücke geschnitten

75 g Ricotta 

50 g Schmand 

2-3 EL weißer Balsamico 

etwas getrocknete Chiliflocken

Zubereitung: 

Zuerst für das Röstgemüse die Karotten mit Zucchini, Paprika und Zwiebel in ein kleines Blech geben und mit dem Rosmarin, etwas italienische Kräuter, 2-3 EL Olivenöl und Salz&Pfeffer würzen und gut von Hand miteinander vermengen. Die zwei Knoblauchzehen mit Schale in eine Ecke des Blechs legen und nun das vorbereitete Gemüse im vorgeheizten Backofen bei 200°C Ober-/Unterhitze in ca. 20 bis 25 Minuten goldgelb rösten, dabei nach ca. 10 Minuten alles gut durchmengen. In der Zwischenzeit die Tortellini nach Packungsanweisung in kochenden Salzwasser garen, abgießen, sofort kalt abschrecken und gut abtropfen lassen. Für das Dressing Ricotta mit Schmand und Essig in einer Salatschüssel glatt rühren, mit Salz&Pfeffer und etwas Zucker würzen. Sobald das Ofengemüse gar ist, die Knoblauchzehen aus der Schale pellen und in das Dressing geben, mit einer Gabel fein zerdrücken und gut unterrühren, die Tortellini zugeben, alles gut miteinander vermengen und zugedeckt für 30 Minuten ziehen lassen. Zuletzt das Ofengemüse mit den Artischockenherzen unter die marinierte Tortellini heben, nochmals abschmecken und den winterlichen Tortellini-Salat entsprechend servieren. 

Philly Cheese-Sandwiches

02.01.2018 13:47

Das erste Rezept dieses Jahr das ihr von mir zum lesen und ausprobieren bekommt ist dieses für ein lecker käsiges Sandwich das seine Wurzeln in Amerika hat. Es ist nicht nur einfach und schnell gemacht, auch macht es einen sehr lange satt und ist zu jeder Tages- und Nachtzeit ein Hit. Wäre auch ganz sicher der perfekte Ersatz für den Rollmops an Neujahr oder auch zu jeder anderen Gelegenheit, wenn man mal wieder etwas zu tief ins Glas geschaut hat ;-) 

Zutaten für 4 Sandwiches: 

250 g Rinderhack

1 Zwiebel, fein gewürfelt 

1 Knoblauchzehe, fein gewürfelt 

1/2 grünen Paprika, in feine Streifen geschnitten 

2 EL Worcestershire Sauce 

geräuchertes Paprikapulver

8 Scheiben Sandwichtoast natur 

etwas streichzarte Butter

100 g Cheddar, grob gerieben 

Zubereitung: 

Für die Füllung der Sandwiches zuerst etwas Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und darin das Hackfleisch krümmelig knusprig anbraten. Die Paprikastreifen zugeben und ca. 5 Minuten mitbraten, dann die Zwiebel- und Knoblauchwürfel zugeben und in 2-3 Minuten glasig anschwitzen. Nun mit der Worcestershire Sauce, Salz&Pfeffer und etwas geräucherten Paprikapulver würzen, eben so lange kochen bis die Worcestershire Sauce komplettt vom Hackfleisch aufgenommen wurde, etwas abkühlen lassen. In der Zwischenzeit jeweils eine Seite der Sandwichtoastscheiben mit etwas Butter betreichen, vier der Scheiben mit der gebutterten Seite nach außen legen. Nun die Hälfte des Käses auf den vier Toastscheiben verteilen, mit jeweils 1/4 der Hackfleischmasse füllen und den restlichen Käse gleichmäßig auf den Toast verteilen. Die Füllung etwas andrücken und jeweils mit einer Toastscheibe mit der gebutterten Seite nach außen verschließen. Zuletzt eine große Pfanne erhitzen und die Philly Cheese-Sandwiches von jeder Seite in ca. 5 Minuten goldgelb anrösten, Sandwiches über Eck halbieren und warm verspeisen. 

Knabberknochen

15.10.2017 11:58

Jedes Jahr zu Halloween verwandelt sich unsere gemütliche Wohnung zu einer grußeligen Höhle voller wahnsinnigen Deko und warten nur all zu gespannt darauf, dass die Kinder bei uns klingeln und mit Trick or Treat drohen! Zu diesem Highlight laden wir uns immer Freunde zu einem geselligen Beisammensein ein und damit dann nicht die knurrenden Mägen alles überstimmen, wird dann auch entsprechend gruseliges Essen aufgetischt. Dieses Jahr kommen bei uns ein paar softe und schnell gemachte Knabberknochen als Beilage auf den Tisch. Diese sind natürlich auch perfekt dafür gemacht um in den Pesto- und Gorgonzoladip eingetunkt zu werden. Probierts doch einfach mal aus! 

Zutaten für 18 Knochen: 

360 g Mehl Type 1050 (alternativ Type 550/405) 

3 EL braunen Zucker 

1 TL Salz 

2 1/2 TL Trockenhefe 

240 ml lauwarmes Wasser 

60 ml neutrales Öl 

Zubereitung: 

Das Mehl mit Zucker, Salz und Trockenhefe in eine Rührschüssel geben und gut miteinander vermengen. Nun das Wasser mit Öl zugeben und mit Hilfes des Handrührgerätes mit eingesetzten Knethaken zu einem glatten Teig verarbeiten. Diesen auf eine bemehlte Arbeitsfläche geben, von Hand nochmals kurz durchkneten und in 18 gleichgroße Stücke teilen. Nun jedes der Teigstücke zu einem ca. 10 cm langen Teigstrang formen, jeweils die Enden ca. 1 cm tief einschneiden, diese leicht zur Seite ziehen und leicht rund formen. Die so entstandenen Knochen mit etwas Abstand zueinander auf zwei mit Backpapier belegte Bleche geben und abgedeckt für 20 Minuten bei Zimmertemperatur ruhen lassen. Dann die fertig gegangene Teiglinge im vorgeheizten Backofen bei 190°C Ober-/Unterhitze nacheinander in ca. 15 Minuten goldgelb aufbacken. Die Knabberknochen komplett auskühlen lassen und dann entsprechend servieren.   

Natürlich können die Knabberknochen auch das ganze Jahr über als einfache Brotsticks gebacken werden, dann einfach nicht die Enden einschneiden und entsprechend Formen.

Pesto- und Gorgonzoladip

15.10.2017 11:45

Wenn wir Freunde auf einen gemütlichen Abend bei uns haben, kommen bei uns immer irgendwelche Knabbereien auf den Tisch. Natürlich handelt es sich hierbei meistens um nicht ganz so gesunde Chips, Nüsse und Co. Um hier mal ein wenig Abwechslung zu bieten und dabei auch noch etwas gesünder zu Knabbern, habe ich letzte Woche einfach mal etwas gewaagt und einen leckeren Pesto- und Gorgonzoladip zubereitet. Diese habe ich dann einfach in kleine Schälchen gefüllt und eine kunterbunte Auswahl von Gemüse dazu gereicht. Am Ende des Abend waren die Schälchen gut geleert und das ganze Gemüse hat einen entsprechenden Abnehmer gefunden. Mein Fazit für diese Dips ist definitiv positiv und wird sicher wieder einmal als Alternative bei uns aufgetischt werden. 

Zutaten für 6-8 Personen: 

Pestodip: 

200 g griechischer Joghurt 

50 g + 1 TL fertiges Pesto 

Gorgonzoladip: 

200 g Schmand 

50 g Naturjoghurt 

100 g Gorgonzola 

Gemüse nach Wahl in Sticks geschnitten 

Zubereitung: 

Für den Pestodip den griechischen Joghurt mit dem Pesto in eine Schüssel geben, mit Salz&Pfeffer würzen und alles zu einem glatten Dip verrühren. Diesen gleichmäßig in zwei Schälchen verteilen, jeweils 1/2 TL des Pestos darauf geben und leicht darunter ziehen. Für den Gorgonzoladip den Schmand mit Naturjoghurt und Gorgonzola in den Multizerkleinerer mit eingesetzten Flügelmesser geben, mit Salz&Pfeffer würzen. Zu einer cremig stückigen Masse der gewünschten Konsistenz verarbeiten und ebenso gleichmäßig in zwei Schälchen verteilen. Die beiden Dips mit den vorbereiteten Gemüse servieren und je nach Lust und Laune dippen. 

Beide Dips schmecken auch im Sommer superlecker beim BBQ zu Gegrillten aller Art.   

Kuss eines Vampirs

15.10.2017 11:07

Nun sind es noch gut zwei Wochen bis Halloween und damit ihr noch ein wenig Zeit für die Ideenfindung und Zutatenbeschaffung habt, bekommt Ihr heute von mir ein Rezept für einen Shot. Ob Ihr diesen nun als Willkommensgruß serviert oder doch lieber als Absacker für Freunde kredenzt oder doch vielleicht ganz für euch behaltet....das bleibt euch überlassen ;-) 

Zutaten für 3 Shots:

9 Stück TK-Himbeeren 

1 TL Zucker 

1 EL Vodka 

fertige Schokoladensauce 

Baileys 

Zubereitung: 

Die Himbeeren in ein kleines Schälchen geben und in der Mikrowelle kurz auftauen, alternativ diese in einen kleinen Topf geben und auf dem Herd eben nur so lange erhitzen bis diese aufgetaut sind. Nun den Zucker zugeben und unter Rühren komplett auflösen, Himbeerpüree komplett auskühlen lassen, dann den Vodka zugeben und unterrühren. Direkt vor dem Servieren etwas Schokoladensauce in ein Schälchen geben und den Rand der Schnapsgläser darin gut eintauchen, zügig umdrehen und jeweils vorsichtig 1/3 des angerührten Himbeerpürees in die verzierte Gläser geben. Zuletzt die Gläser mit dem Baileys auffüllen, dabei diesen am Besten über den Rücken eines Teelöffels fliesen lassen, damit die beide Schichten sich nicht vermischen. Die Shots sofort servieren und den Kuss eines Vampirs in vollen Zügen geniesen.   

weiße Sangria

19.07.2017 17:14

Ich weiß leider nicht wie es euch so bei diesen heißen Temperaturen ergeht, aber nach so einem schwitzigen körperlichen anstrengenden Tag auf der Arbeit ist die Vorfreude auf eine abkühlende Dusche das Schönste für mich. Danach genieße ich sehr gerne noch etwas gemeinsame Zeit mit meinem Mann auf dem Balkon und lassen den Abend langsam ausklingen. Um hier noch für die Erfrischung von innen heraus zu sorgen, gönnen wir uns gelegentlich dann ein Gläschen frisch zubereitete eisgekühlte weiße Sangria....so lässt es sich gut leben! 

Zutaten für 3-4 Gläser: 

500 ml lieblichen Weißwein

125 ml Ginger Ale 

20 ml Holunderblütensirup 

200 ml Sprudel 

1 Limette, in Scheiben geschnitten 

1 gute handvoll TK-Fruchtmix 

Eiswürfel 

Zubereitung: 

Den Weißwein mit Ginger Ale, Holunderblütensirup und Sprudel in eine Karaffe geben und alles etwas miteinander vermengen. Nun die Limettenscheiben mit dem TK-Fruchtmix zugeben und alles mit den Eiswürfeln auffüllen. Nun jeweils etwas von der weißen Sangria in ein Glas geben und dabei auch etwas von den Eiswürfeln und Früchten mit einschenken und umgehend gut gekühlt genießen. 

Melie´s hausgemachter Kartoffelsalat

28.06.2017 17:29

Momentan bietet sich es einfach oft dazu an, Freunde zu sich einzuladen und gemeinsam ein schönes schmackhaftes und gemütliches BBQ zu zelebrieren. Bei uns ist dabei nicht nur das Grillfleisch von essenzieller Wichtigkeit, nein auch die Beilagen dürfen hier auf keinen Fall fehlen. Der ein oder andere kennt ja schon mein leckeres knuspriges Kräuterbaguette  als perfekte Beilage, aber nur Brot alleine.... 

Mein Mann liebt den von mir gemachten Kartoffelsalat so sehr, das er der Meinung war, dass ich dieses Rezept unbedingt mit euch teilen müsste. Auf Freunde sind am Wochenende auf den Geschmack meines hausgemachten Kartoffelsalates gekommen ;-)

Zutaten für 8 Portionen: 

900 g Kartoffeln 

4 Frühlingszwiebel, in feine Scheiben geschnitten 

300 ml heiße Brühe 

3 EL Essig 

3 hartgekochte Eier, geschält und mittelfein gewürfelt 

4-5 Stiele Petersilie, fein gehackt 

100 g saure Gurken, in feine Scheiben geschnitten 

60 g Miracel Whip 

8 Scheiben Frühstückspeck 

Zubereitung: 

Zuerst die Kartoffeln in einen ausreichend großen Topf geben, komplett mit Wasser bedecken und zum Kochen bringen. Diese je nach Größe in 20-30 Minuten gar kochen, dann abgießen und etwas ausdampfen lassen. Nun die Kartoffeln schälen, in ca. 0,5 cm dicke Scheiben schneiden und gemeinsam mit den Frühlingszwiebeln in eine ausreichend große Schüssel geben. Die heiße Brühe zugeben, Essig hinzufügen und alles gut miteinander vermengen und komplett auskühlen lassen, dabei immer wieder vermengen. In der Zwischenzeit den Speck ohne Fettzugabe in einer Pfanne von beiden Seiten goldgelb und knusprig anbraten, herausnehmen und auf einem Papierküchentuch das überschüssige Fett abtropfen lassen. Sobald die Kartoffeln ausgekühlt sind die Eier mit Petersilie, saure Gurken und Miracel Whip zugeben, mit Salz&Pfeffer würzen und alles gut miteinander vermengen. Zuletzt den knusprigen Speck in 1 cm dicke Stücke schneiden und über den fertigen Kartoffelsalat streuen. Diesen nun entweder servieren oder bis zum Verzehr in Kühlschrank stellen, vor dem Servieren dann gut 10 Minuten bei Zimmertemperatur aklimatisieren lassen. 

Falls Vegetarier mit von der Partie sind, dann entweder den Speck komplett weg lassen oder separat dazu reichen. 

schwäbische Knödel

05.03.2017 11:43

Den Schwaben eilt ja bekanntlich der Ruf voraus, dass sie von Haus aus sehr sparsam sind. Da muss ich auch total eingestehen, dass ich durch und durch Schwabe bin und aus Resten und angefangenen Lebensmitteln aller Art noch das Letzte heraus hole ;-)

Wenn bei Festen noch Unmengen an Brötchen über bleiben, dann freue ich mich besonders darüber wenn sie mir zu gute Fallen. Daraus wird dann in den darauffolgenden Tagen eine große Portion Semmelknödel gezaubert. Aber da ja nicht immer große Mengen an Brötchen über bleibt habe ich nun noch ein anderes Rezept für mich entdeckt um leckere Knödel zu machen. Das tolle an diesem Rezept ist, dass es auch wunderbar in der Singelküche funktioniert! 

   

Zubereitungszeit: + 15 Minuten Kochzeit 

Zutaten für 1 Person:

1 kleine Zwiebel, fein gewürfelt 

1 Brötchen vom Vortag, grob gewürfelt 

60 g Hartweizengrieß 

1 Ei 

25 g Mehl 

100 ml nicht kochendes Wasser 

Zubereitung: 

Zuerst die Zwiebelwürfel in einer Pfanne mit etwas Butterschmalz glasig weich anschwitzen. Nun die Brötchenwürfel mit dem Grieß, Ei, Mehl und den angeschwitzen Zwiebeln mit Hilfe eines Löffels gut vermengen. Dann das Wasser dazugeben und alles zu einem Teig verarbeiten. Einen ausreichend großen Topf mit Wasser zum Kochen bringen, salzen und mit Hilfe des Löffels aus der Teigmasse 3 gleichgroße Knödel abstechen und in das kochende Wasser geben. Die Knödeln nun für 15 Minuten im leicht köchelnden Wasser gar ziehen lassen, abschöpfen und nach seinem eigenen Gutso genießen. 

Die Knödel schmecken super zu allerlei Bratengerichten, Gulasch und Ragout, aber auch am nächsten Tag angeröstet mit etwas Speck, Ei und Käse sehr lecker. Oder wie wäre es mit etwas kleingeschnittenen Gemüse, Schinken oder Salami und dies deftig angemacht als Salat?! 

Baileys Trüffel

26.02.2017 11:13

Mit meinen Mädels trinke ich gerne als so kleinen Absackerle ganz genüsslich ein Gläschen Baileys. Wir mögen diesen einfach, weil er nicht so scharf nach Alkohol schmeckt und diese sahnige cremige Schokonote ist einfach für den Gaumen von Frauen gemacht :-) 

Da ist doch Schokolade und Baileys zusammen in einen Trüffel gepackt einfach die perfekte Kombination um ab und zu etwas zu Sündigen. Am besten schmecken diese wenn sie sich kurz nach dem Kühschrankschlaf etwas bei Zimmertemperatur aklimatisieren.  

Zutaten für eine viel zu kleine Portion Trüffel: 

200 g Vollmilchschokolade 

50 g weiche Butter 

2 Päckchen Vanillezucker 

80 ml Baileys 

ca. 50 g Milchschokoladenstreusel 

Zubereitung: 

Die Vollmilchschokolade in Stücke brechen und über einem Wasserbad komplett klümpchenfrei schmelzen. Nun in einer Schüssel die Butter mit Vanillezucker, Baileys und der geschmolzenen Schokolade mit Hilfe der Schneebesen des Handrührgerätes zu einer geschmeidigen glatten Masse verrühren. Diese für eine Stunde im Kühlschrank fest werden lassen, dann nochmals mit den Schneebesen in 2-3 Minuten hell cremig und locker aufrühren, für weitere 30 Minuten im Kühlschrank fest werden lassen. Sobald die Ruhezeit vorüber ist, die aufgeschlagene Trüffelmasse aus dem Kühlschrank nehmen und mit einem Teelöffel gleichgroße Portionen abstechen. Diese von Hand zu kleinen Kugeln formen und rundum in den Milchschokoladenstreuseln wälzen, in einen gut verschließbaren Behälter geben. Die fertige Baileys Trüffel bis zum Vernaschen im Kühlschrank lagern und vor dem Verzehr ca. 10 Minuten bei Raumtemperatur aklimatisieren lassen.   

1 | 2 | 3 >>