Rezepte

Pinwheel-Flammkuchen

16.06.2019 10:04

Immer wenn wir einen Tagesausflug nach Frankreich machen, besser gesagt in die schöne Stadt Straßburg, muss zum Mittag in eins der vielen Lokalen eingekehrt werden, um einen frisch zubereiteten Flammkuchen zu genießen. Ich mag diese Kombination aus knusprig dünnen Teig mit etwas Creme fraiche und viel Speck darauf sehr. Wenn es dann noch ein Panach (Radler mit viel Limo und wenig Alkohol) gibt, dann ist der Tag einfach perfekt. Um ein wenig zuhause in den Genuss zu kommen, haben wir uns eine etwas andere Art von Pizza gemacht. Sie wird mit Creme fraiche, roten Zwiebelwürfel, Speck, angeröstet Kartoffeln und Käse belegt, dann zu einem Pinwheel geformt und knusprig rausgebacken. Zwar nicht ganz das gleiche, aber lecker ist es allemal und mach kann dabei in ein wenig in Erinnerungen schwelgen. 

Zubereitungszeit: Zubereitungszeit 20 Minuten + 90 Minuten Ruhezeit + 12-15 Minuten Backzeit 

Zutaten für 12 Stück: 

575 g Mehl 

2 1/2 TL Trockenhefe 

1 EL Zucker 

1 EL Salz 

310 ml lauwarmes Wasser 

2 EL Olivenöl 

200 g Creme fraiche 

200 g Kartoffeln, geschält und in dünne Scheiben gehobelt 

60 g Speckwürfel 

1 rote Zwiebel, fein gewürfelt 

100 g geriebenen Käse (am Besten Emmentaler) 

Zubereitung: 

Für den Hefeteig zuerst das Mehl in eine Schüssel geben, dann die Hefe mit Zucker und Salz zufügen und alles gut miteinander vermengen. Nun das Wasser mit dem Olivenöl zufügen und alles mit Hilfe der Knethaken des Handrührgerätes zu einem glatten Teig verarbeiten. Diesen zugedeckt an einem warmen Ort für 90 Minuten ruhen lassen. Kurz vor Garzeitende eine Pfanne mit etwas Öl erhitzen und die Kartoffelscheiben darin rundum in ca. 5 Minuten leicht anrösten, beiseite stellen und etwas abkühlen lassen. Nun den gegangenen Hefeteig auf eine bemehlte Arbeitsfläche geben, in zwei Portionen teilen und jeweils zu einem Kreis von 28 cm auswellen. Einen der Kreise auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen und gleichmäßig mit der Creme fraiche bestreichen, mit Salz&Pfeffer würzen. Nun die Zwiebel- und Speckwürfel auf dem Boden verteilen, mit den Kartoffelscheiben belegen und dem Käse bestreuen. Den anderen Teigkreis darüber geben und etwas andrücken, ein Glas oder Tasse mit ca. 8 cm Durchmesser in die Mitte setzen und etwas andrücken. Nun mit einem Messe an dem Gefäß ansetzen und den Kreis in vier gleichgroße Stücke schneiden. Dann jeweils die Teigstücke nochmals in jeweils drei gleichgroße Teigstücke teilen. Nun jeweils eins der Teigstücke vorsichtig anheben und um 45 Grad drehen, das Teigstück etwas aufdrücken und absetzen. Diesen Vorgang wiederholen bis alle Teigstücke aufgerichtet worden sind, das Gefäß von der Teigmitte entfernen. Den so entstandenen Pinwheel-Flammkuchen im vorgeheizten Backofen bei 230°C Unterhitze mit Umluft für ca. 12-15 Minuten goldgelb knusprig aufbacken. 

vegetarisches Stroganoff

05.06.2019 14:25

Momentan werden wir ja regelrecht gebeutelt von dem Wetter, einen Tag haben wir 14 Grad mit nassgrauem Wetter und am nächsten Tag scheint auf einmal die Sonne und es sind plötzlich 25 Grad. Da weiß man so allmählich auch nicht mehr recht was man so Kochen soll, aber mit diesem Gericht finde ich ist man recht gut bedient. Es ist herzhaft, würzig und dann wiederrum erfrischend, fruchtig, abgerundet wird das ganze dann noch durch eine cremige Sauce die die Nudeln perfekt aufsaugen. 

Zubereitungszeit: 

Zutaten für 2 Personen: 

300 g gemischte Pilze, in grobe Stücke geschnitten 

1/2 roten Paprika, längs in Streifen geschnitten 

1 Zwiebel, fein gewürfelt 

4-5 saure Gurken, in Scheiben geschnitten 

65 ml Rotwein 

1/2 EL Paprikapulver edelsüß 

100 ml Sahne 

1 TL Dijonsenf 

1 TL Speisestärke 

etwas Schnittlauch 

2 Portionen Nudeln 

Zubereitung: 

Zuerst einen Topf mit Wasser aufstellen, zum Kochen bringen, salzen und die Nudeln darin nach Packungsanweisung al dente kochen. Sobald diese gar sind, abgießen, gut abtropfen lassen und beiseite stellen. In der Zwischenzeit eine Pfanne mit etwas Olivenöl und Butter erhitze und darin die Pilze rundum braun anbraten. Diese herausnehmen und beiseite stellen, dann die Zwiebelwürfel mit Paprika zugeben und ebenfalls bei mittlerer Hitzezufuhr kurz anbraten. Mit dem Rotwein ablöschen und so lange köcheln bis dieser komplett eingekocht ist. Die Sahne mit 125 ml Wasser zugeben, die Pilze samt ausgetrettener Flüssigkeit und Gurkenscheiben zugeben, mit Salz&Pfeffer und Paprikapulver würzen und alles offen für ca. 10 Minuten köcheln lassen. Die Stärke mit etwas Wasser glatt rühren, nach der Garzeit unter das Gemüse rühren und leicht andicken lassen. Den Dijonsenf zugeben, nochmals abschmecken und mit den fertig gegarten Nudeln auf zwei Teller verteilen. Das vegetarische Stroganoff mit etwas Schnittlauch bestreuen und sofort servieren. 

Wer es nicht ganz vegetarisch und etwas deftiger möchte, der brät mit den Pilzen ca. 60 g Speckwürfel an. 

One-Pot Thunfischpasta

15.05.2019 18:46

Unter der Woche immer frisch zu Kochen ist eben auch eine Frage der Zeit, oftmals hat man es eilig und trozdem möchte man dann noch was Kochen. Auch ich kenne das Problem sehr gut, vor allem ist es mit dem Kochen alleine nicht getan. Nach dem Essen geht es dann zurück in die Küche und muss dann noch schnell aufräumen was eben so beim Kochen angefallen ist. Da sind solche One-Pot-Gerichte echt ideal, oftmals braucht man wenig Zutaten, kaum Zubereitungsutensilien, nur einen kleinen Zeitaufwand und vor allem nur einen Topf. 

Zubereitungszeit: 25 Minuten 

Zutaten für 2 Personen: 

1 kleine rote Zwiebel, fein gewürfelt 

250 g Kirschtomaten, halbiert

200 g Nudeln nach gewünschter Ausformung 

500 ml Brühe 

1 Dose Thunfisch im eigenen Saft, gut abgetropft 

2 EL Mascarpone 

15 g Parmesan, fein gerieben 

2 EL Kapern, grob gehackt 

1/4 Zitrone, Abrieb und Saft davon 

Zubereitung: 

Zuerst etwas Olivenöl in einem weiten Topf erhitzen und darin die Zwiebel glasig weich anschwitzen. Dann die Hälfte der Tomaten zusammen mit den Nudeln und der Brühe zugeben. Alles gut miteinander vermengen und offen für 10 Minuten köcheln lassen, während der Kochzeit die Pasta immer wieder umrühren. Dann die restlichen Tomaten zugeben und für weitere 5 Minuten offen köcheln lassen, dabei sollten die Nudeln die Flüssigkeit aufgenommen haben und die Tomaten leicht verkocht sein. Als letztes den Thunfisch mit Mascarpone, Parmesan, Kapern und Zitronenabrieb und -saft zugeben, gut miteinander vermengen und nochmals für ca. 2 Minuten köcheln lassen. Die One-Pot Thunfischpasta mit Salz&Pfeffer abschmecken, auf zwei Teller verteilen und sofort servieren.  

orientalische Ministrudel

12.05.2019 13:14

Viele von euch nehmen sicher auch mal eine Rolle fertigen Blätterteig um ein herzhaftes Abendessen zu zaubern, aber habt ihr auch schon mal Filoteig ausprobiert? Wir lieben ihn sehr und verwenden diesen immer wieder für leckere herzhafte Gerichte, diese buttrige knusprige hauchdünne Teigschichten sind einfach genial. Dieses mal haben wir darin Hackfleisch mit Spinat orientalisch zubereitet verpackt und im Ofen knusprig aufgebacken. 

Zubereitungszeit: 20 Minuten + 15 Minuten Backzeit

Zutaten für 2-3 Personen: 

600 g frischen Spinat, geputzt und gut abgetropft 

1 Zwiebel, geschält und fein gewürfelt 

1 Packung Filoteig 

1 Knoblauchzehe, fein gewürfelt 

500 g Rinderhack 

2 EL Rosinen

1 EL Pinienkerne 

1/2 TL Kreuzkümmel gemahlen 

50 g Butter, geschmolzen 

schwarzer Sesam 

150 g griechischer Joghurt 

1 EL Zitronensaft 

2 Stiele Minze, Blätter abgezupft und fein gehackt 

Zubereitung: 

Zuerst einen weiten Topf mit etwas Öl erhitzen und die Zwiebelwürfel darin glasig anschwitzen, dann den Spinat zugeben und zusammen fallen lassen. In der Zwischenzeit in einer Pfanne etwas Olivenöl erhitzen und darin das Hackfleisch rundum krümmelig braun anbraten, den Knoblauch mit Rosinen und Pinienkernen zugeben und kurz mitbraten. Den Spinat so lange köcheln, bis die komplette Flüssigkeit verdampft ist, dann mit Salz&Pfeffer und etwas Muskatnuss würzen. Das Hackfleisch vom Herd nehmen, mit Salz&Pfeffer und dem Kreuzkümmel würzen, beiseite stellen. Sobald der Spinat fertig gegart ist diesen zu der Hackmasse geben und alles gut miteinander vermengen und etwas abkühlen lassen. Die Filoblätter aus der Packung nehmen und eins davon auf eine saubere Arbeitsfläche legen, mit etwas von der geschmolzenen Butter bepinseln und ein Filoblatt darauf geben. Nun längs und mittig mit 1/5 der Hackfleischmasse füllen, dabei oben und unten ca. 2-3 cm Teig frei lassen. Nun zuerst oben und unten den Teig über die Füllung klappen, dann längs den Teig von einer Seite her darüber klappen und alles fest zu einem Ministrudel aufrollen. Diesen auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen und mit den restlichen Teigblättern und Hackfüllung ebenso verfahren. Die Strudel mit der übrigen Butter rundum einpinsel und jeweils etwas schwarzen Sesam besprenkeln. Die orientalische Ministrudel im vorgeheizten Backofen bei 200°C Ober-/Unterhitze in ca. 15 Minuten goldgelb aufbacken. In der Zwischenzeit für den Dip den griechischen Joghurt in eine Schale geben, Zitronensaft mit Minze zufügen, mit Salz würzen und alles gut miteinander vermengen. Die fertig gebackene orientalische Ministrudel mit dem Minzdip auf Teller anrichten und sofort servieren. 

Kartoffel-Spinatquiche

01.05.2019 11:37

Den April haben wir zwar hinter uns gelassen, aber das Wetter weis immer noch nicht so genau was es will. Es schwank zwischen dem perfekten Frühlingswetter bis zum schmuddeligen Drinbleibwetter hin und her. Da tut eine Runde Gesellschaft unter lieben Freunden ganz gut und damit man hier etwas lecker feines in den Bauch bekommt, hab ich ein einfaches und doch tolles Rezept dazu. Wie wäre es da mit einem Stückchen Kartoffel-Spinatquiche und dazu ein kleines Gläschen Weiswein?! Besser kann man die Zeit wohl gar nicht verbringen. 

Zubereitungszeit: 15 Minuten + 45 Minuten Backzeit 

Zutaten für ein großes Backblech: 

200 ml Sahne 

200 g saure Sahne 

6 Eier 

200 g geriebenen Käse 

2 Packungen Blätterteig 

350 g frischen Blattspinat, blanchiert 

1 Stange Lauch, in feine Ringe geschnitten 

1 Bund Frühlingszwiebel, in feine Ringe geschnitten 

1 Bund Petersilie, fein gehackt 

5-6 Stiele Thymian, Blättchen abgezupft und fein gehackt (alternativ 2 TL getrocknet) 

3- 4 große rohe Kartoffeln, geschält und grob geraspelt 

Zubereitung: 

Zuerst für die Füllung die Sahne mit saurer Sahne in eine Schüssel geben, Eier zufügen und alles mit Hilfe eines Schneebesen gut verquirlen. Den geriebenen Käse zugeben und die Masse gut mit Salz&Pfeffer, Muskat und Cayennepfeffer würzen und gut miteinander vermengen. Den blanchierten Spinat gut ausdrücken und fein hacken. Diesen mit dem Lauch, Frühlingszwiebel, Petersilie, Thymian und den Kartoffeln zu der Sahne-Eiermasse geben und alles gut miteinander vermengen. Nun ein großes Backblech mit Backpapier auskleiden, die beide Rollen Blätterteig entrollen und damit das Backblech auslegen. Dabei den Teig so ins Backblech legen, dass sich die beide Blätterteigstücke in der Mitte etwas überlappen und sich ringsrum ein schöner Rand formt. Die Teigstücke in der Mitte etwas zusammendrücken und wieder etwas glatt drücken. Nun die vorbereitete Füllung auf den Teig geben, glatt streichen und im vorgeheizten Backofen bei 180° C Ober-/Unterhitze in 45 Minuten goldgelb aufbacken. die Kartoffel-Spinatquiche etwa 5 Minuten bei Zimmertemperatur ruhen lassen, dann in Stücke teilen und servieren. 

Erbsenfalafel

03.04.2019 18:35

Euch ist ja von uns ganz sicher schon bekannt, dass wir wirklich querfeldein alles mögliche kochen. Sehr gerne mögen wir die verschiedene Arten und Küchen auf der ganzen Welt. Vor allem ich bin sehr von Gewürzen und Kräutern angetan und lassen in dieser hinsicht nichts unversucht. Es ist zwar schon eine ganze Weile her aber, da haben wir mal selber diese leckeren Falafel gemacht. Sie waren wirklich sehr lecker und daher haben wir dieses Mal etwas andere Falafel gemacht und zwar mit Erbse. Dazu gab es dann auch lieber eine ordentliche Portion Reis und einen großen Klecks griechischer Joghurt, den zu den Falafel in Bulettenform passt das dann doch irgendwie besser. 

Zubereitungszeit: 

Zutaten für 2 Personen: 

100 g Langkornreis 

200 g TK-Erbsen, aufgetaut 

200 g Kichererbsen 

1 1/2 EL Mehl 

1 Knoblauchzehe, geschält  

1 TL gemahlener Kreuzkümmel 

1 EL Tahini (Sesampaste) oder Erdnussbutter 

3-4 Stiele Petersilie, Blätter abgezupft 

griechischer Joghurt 

Zubereitung: 

Zuerst den Reis mit 200 ml Wasser und etwas Brühpulver zum Kochen bringen, Temperatur reduzieren und diesen garen, bis er die Flüssigkeit komplett aufgenommen hat. In der Zwischenzeit für die Erbsenfalafel die Erbsen mit Kichererbsen, Mehl, Knoblauchzehe, Kreuzkümmel, Tahini und Petersilie in eine Küchenmaschine mit eingesetzten Flügelmesser geben. Nun alles noch mit Salz&Pfeffer würzen, zu einer feinen Masse pürrieren und mit feuchten Händen aus dieser Masse 6 gleichgroße Frikadellen formen. Kurz bevor der Reis gar ist, eine Pfanne mit etwas Butterschmalz erhitzen und darin die Erbsenfalafel von beiden Seiten bei mittlerer Hitzezufuhr jeweils 3 Minuten goldgelb anbraten. Nun den Reis auf zwei Teller verteilen, jeweils 3 der Falafel darauf legen und mit einem Klecks Joghurt und etwas gemahlenen Kreuzkümmel bestäubt servieren.  

Einige Spritzer frischen Zitronensaft rundet das Gericht perfekt ab. 

Chorizo-Flammkuchen

31.03.2019 13:59

Wir machen gerne mal einen Ausflug zu unseren Nachbarn nach Frankreich und lassen uns hier ein wenig kulinarisch verwöhnen. Angefangen mit einer schönen Tasse Cafe au lait und einem frischen butterigen Croissant geht es dann meistens mit einem wunderbar blättrigen Flammkuchen weiter. Eigentlich ist er so simpel und doch so raffiniert und lecker. Bei diesem Rezept haben wir nicht ganz so einen dünnen Teig, aber dieser ist mindestens auch so lecker und dazu ist er mit Chorizo, Jalapeno und BBQ-Sauce richtig schön herzhaft getoppt. Das alles wird dann noch mit Cheddar goldgelb knusprig aufgebacken, hach da könnte ich doch glatt ein Stückchen jetzt gleich essen. 

Zubereitungszeit: 15 Minuten + 1 Stunde Wartezeit + 15 Minuten Backzeit 

Zutaten für 2 Personen: 

300 g Mehl Type 550 

10 g frische Hefe 

3 Stück Chorizo

3-4 EL BBQ-Sauce 

einige eingelegte Jalapenos 

75 g Cheddar, fein gerieben 

150 g Schmand 

Zubereitung: 

Zuerst die Hefe in ein Schälchen geben, 1 TL Zucker zufügen und flüssig rühren. Das Mehl mit einer kräftigen Prise Salz in eine Schüssel geben, flüssige Hefe mit 2 EL Öl und 175 ml lauwarmes Wasser zugeben und mit Hilfe der Knethacken des Rührgerätes zu einem glatten Teig verarbeiten. Diesen zugedeckt an einem warnen Ort für eine Stunde ruhen lassen. In der Zwischenzeit für den Belag die Chorizo aus der Haut pellen und in einer Pfanne rundum kross krümmelig braten, eventuell etwas Öl zugeben. Sobald diese fertig gebraten ist, etwas mit Salz&Pfeffer würzen, BBQ-Sauce zugeben und alles gut miteinander vermengen, beiseite stellen. Für die Schmandcreme den Schmand mit Cheddar in eine Schale geben, mit Salz&Pfeffer würzen und glatt rühren, beiseite stellen. Sobald der Teig fertig gegangen ist, diesen auf eine bemehlte Arbeitsfläche geben und in Größe eines Backblechs gleichmäßig ausrollen. Die Teigplatte auf ein Backpapier geben, auf ein Backblech ziehen und mit der Schmandcreme gleichmäßig bestreichen. Die Chorizomasse mit den Jalapenos gleichmäßig darauf verteilen und den Flammkuchen im vorgeheizten Backofen bei 220° C Ober-/Unterhitze in ca. 15 Minuten goldgelb aufbacken. Den fertig gebackenen Chorizo-Flammkuchen in Stücke teilen und sofort servieren.  

italienische Bratwurstpasta

17.03.2019 15:14

Den meisten wird sie nicht sehr bekannt sein die grobe italienische Bratwurst, auch Salsicce genannt. Sie ähnelt unserer Bratwurst nur darin, dass sie aus groben Brät besteht, ansonsten ist sie von der Form eher etwas dicker und kleiner. Aber vor allem ist sie sehr ausgewogen gewürzt und eignet sich auch hervorragend als Hackfleischersatz. Bei diesem Rezept kommt sie genau so zum Einsatz, dazu kommten aber auch noch Champignons und eine feine cremige Sauce mit Marsala unter die Pasta gemischt, und das ganze wird dann noch mit einer Hand voll Rucola abgerundet. 

Zubereitungszeit: 25 Minuten 

Zutaten für 2 Personen: 

200 g braune Champignons, in Scheiben geschnitten 

1/2 rote Chilischote, fein gewürfelt 

1 kleine Zwiebel, fein gewürfelt 

1 kleine Knoblauchzehe, fein gewürfelt 

150 g Salsicce, aus der Pelle gelöst 

200 g Nudeln (z. Bsp. Fusili) 

40 ml Marsala (ersatzweise Sherry) 

100 ml Sahne 

20 g Parmesan, gerieben 

1 handvoll Rucola 

2-3 Stiele Petersilie, fein gehackt 

Zubereitung: 

Zuerst einen Topf mit Wasser aufstellen, zum Kochen bringen, salzen und die Pasta darin al dente kochen. Nun eine Pfanne mit etwas Olivenöl erhitzen und  die Champignons darin rundum goldgelb anbraten, herausnehmen und beiseite stellen. Als nächstes die Salsiccemasse in die Pfanne geben und rundum krümelige anbraten, die Zwiebel mit Knoblauch und Chili zugeben und kurz mitanbraten. Alles mit dem Marsala und Sahne ablöschen, beiseite gestellte Pilze samt ausgetretener Flüssigkeit zugeben, mit Salz&Pfeffer würzen. Die Zutaten in der Pfanne gut miteinander vermengen, aufkochen und leicht köcheln lassen und eventuell etwas Nudelwasser zugeben, falls die Sauce zu dick eingekocht ist. Sobald die Pasta fertig gegart ist, diese gut abtropfen lassen, dann mit dem Rucola zur Sauce geben und alles ordentlich unterheben. Die italienische Bratwurstpasta auf zwei Teller verteilen und mit Parmesan bestreut servieren.   

Röstzwiebel-Panko-Schnitzel mit Parmesanstampf

10.03.2019 13:59

So ein lecker knuspriges Schnitzell ist zwischendurch schon mal eine sehr leckere Angelegenheit. Wenn dann noch eins mit einer aromatischen Röstzwiebel-Panko-Kruste auf den Teller landet ist es noch viel leckerer. Dazu gab es dann noch Bohnen mit Tomatensugo und dazu locker aromatischer Parmesanstampf, da ist ein wahres Aromafest auf dem Teller angesagt. 

Zubereitungszeit: 30 Minuten 

Zutaten für 2 Personen: 

200 g Bohnen, geputzt und halbiert 

400 g Kartoffeln, geschält und grob gewürfelt 

2 Schweineschnitzel 

1 TL Dijonsenf 

1 Ei 

50 g Panko (alternativ Semmelbrösel) 

20 g Röstzwiebel 

1 Zwiebel, fein gewürfelt 

1 Knoblauchzehe, fein gewürfelt 

1 Tomate, grob gewürfelt 

1 EL Tomatenmark 

1 Stiel Thymian, Blättchen abgezupft 

75 ml Milch 

25 ml Sahne 

25 g Parmesan, frisch gerieben 

Zubereitung: 

Zuerst einen Topf mit Wasser aufstellen und diesen zum Kochen bringen, dann die Bohnen zufügen und für 5 Minuten offen köcheln lassen. Dann diese mit einem Schaumlöffel abschöpfen, kalt abschrecken und beiseite stellen. Nun die Kartoffelwürfel zufügen, Wasser salzen und zugedeckt für ca. 15 Minuten bei mittlerer Hitzezufuhr weich garen. In der Zwischenzeit für die Panade die Röstzwiebel in einen Multizerkleinerer mit eingesetzten Flügelmesser geben und zu feineren Bröseln mahlen. Die Röstzwiebel gemeinsam mit dem Panko in einen tiefen Teller geben und gut miteinander vermengen, beiseite stellen. Das Ei ebenso in einen tiefen Teller geben und verquirlen, etwas Mehl auf einen Teller geben und beides ebenso beiseite stellen. Nun die Schnitzel nochmals etwas platieren, von beiden Seiten mit Salz&Pfeffer würzen und auf eine Seite jeweils 1/2 TL Dijonsenf verstreichen. Die vorbereitete Schnitzel nun zuerst von beiden Seiten im Mehl wenden, dann durch das Ei ziehen und zuletzt mit der Pankomischung panieren. Die Schnitzen ca. 10 Minuten vor Garzeitende der Kartoffeln von beiden Seiten in einer Pfanne mit etwas Butterschmalz goldgelb rausbraten. Parallel hierzu eine weitere Pfanne mit etwas Butterschmalz erhitzen und bei mittlerer Hitzezufuhr die Zwiebel- und Knoblauchwürfel in ca. 3 Minuten weich glasig anschwitzen. Dann den Thymian mit Tomatenwürfel und -mark zugeben und unter gelegentlichen Rühren für ca. 10 Minuten schmoren. Danach die Bohnen zufügen, unterheben und mit Salz&Pfeffer würzen und alles gemeinsam erwärmen. Sobald die Kartoffeln fertig gegart sind, diese abgießen und zurück in den Topf geben und mit etwas Muskat und Salz würzen. Dann die Milch mit der Sahne und Parmesan zugeben und alles mit Hilfe eines Kartoffelstampfers zu einem cremigen Püree verarbeiten, nochmals abschmecken. Zuletzt jeweils ein gegartes Röstzwiebel-Panko-Schnitzel mit einer Portion Parmesanstampf und der Hälfte des Bohnengemüse mit Tomatensugo auf einen Teller geben und sofort servieren.    

Spaghetti römische Art mit Mönchsbart

26.02.2019 21:32

Als ich letztes Jahr auf dem Markt auf diese Kraut gestoßen bin, wusste ich noch nicht mal das es sowas leckeres gibt. Nur durch Zufall bin ich an den sogenannten Mönchsbart, unter anderem auch unter dem Namen Salzkraut und Barba di Frate, gekommen und zwar hatte unser italienischer Marktstand diesem im Angebot. Irgendwie fand ich einfach, dass er interessant aussah und hab direkt gefragt was den dies leckeres wäre und wie man es zubereiten könnte. Also schnell mal ein Bund mitgenommen und einen leckeren Salat daraus bereitet, ich war sofort total begeistern davon, hab ihn aber letzten Jahr nicht wieder auf dem Markt gefunden. Als ich nun vor kurzen auf dem Markt bei unserem Italiener war, hab ich ihn wieder entdeckt und spontan sofort mitgenommen. Kurz darauf hatte ich dann auch schon diese leckere Portion Spaghetti römische Art mit Mönchsbart aufgetischt. 

Zubereitungszeit: 

Zutaten für 2 Personen: 

200 g Spaghetti 

1 Bund Mönchsbart 

3 Sardellenfilet 

1 Schalotte, fein gewürfelt 

1/2 Chilischote, fein gewürfelt 

1 Knoblauchzehe, durch eine Presse gedrückt

3 EL weißer Balsamico 

3 EL Olivenöl 

1/2 TL Dijonsenf 

frisch geriebenen Parmesan 

Zubereitung: 

Den Mönchsbart etwas säubern, die Wurzeln entfernen und diesen beiseite legen. Nun einen Topf mit Wasser zum Kochen bringen, salzen und die Spaghetti darin kochen, dabei ca. 3 Minuten vor Garzeitende den Mönchbart zugeben. In der Zwischenzeit in einer Schale die Sardellenfilets mit Schalotte, Chilischote und Knoblauchzehe gut miteinander für das Vinaigrette vermengen. Dann den Balsamico mit Olivenöl und Dijonsenf zugeben, mit Salz&Pfeffer würzen und alles kräftig miteinander verrühren. Sobald die Spaghetti und Mönchsbart fertig gegart sind, beides gemeinsam abgießen, gut abtropfen lassen und wieder in den Topf zurück geben. Das Vinaigrette zugeben, gut untermengen und die Spaghetti römische Art mit Mönchsbart auf zwei Teller verteilen, mit Parmesan bestreuen und servieren.   

1 | 2 | 3 | 4 | 5 >>

 Inhaltsverzeichnis

Alpengratin

Asiabowl mit Schweinehackbällchen

Asia-Bulette mit Gemüsenudeln

Auberginen-Tarte-Tatin

Honey-Mustard Bagelburger

Bambinis Pasta

Bauarbeiter Cordon bleu

rustikale Bauernpäckchen

Bärlauch-Pasta mit Kirschtomaten

BBQ-Hacksteak mit käsigem Kartoffelgratin

BBQ-Meatballs auf Hot dog bun 

BBQ-Schweinefilet mit Paprikareis 

gespickter Bierrinderbraten

Vorrunden Snack Nr. 1 (Blätterteigschnecken)

Boeuf Stroganoff 

Boneless Buffalo Wings

Melie´s homemade Burger

XXL-Bohnenburger

Caesar Salad Burger

busy people Bolo

italienische Bratwurstpasta

Lamellencalamaris mit Bratkartöffelchen

Caponata mit gebackenem Feta 

Chicken Laksa

Chicken Tikka Masala mit Naanbrot

Chorizo Carbonara

Schinken-Carbonara

Chorizo-Kartoffelsuppe 

Conchiglioni mit Gemüsefüllung

pikante Currybällchen mit Bohnen-Erbsenreis

Currysahne mit Gemüse

Dr. Pepper Pulled Pork

Eggs in a Nest

Englisch Wrap

Erbseneintopf

Erbsenpasta

Erbsenfalafel

Falafel

Farfalle & Pilze 

Feta Flatbread

Fideo Seco (mexikanische Nudeln mit Krebsfleisch)

Fischgratin

Fish ´n´ Chips mit 2 Dips 

Flammkuchen mit geröstetem Gemüse

Mini-Flammkuchen

Chorizo-Flammkuchen

Debreziner-Flammkuchen

Pinwheel-Flammkuchen

Vorrunden Snack Nr. 2 (chinesische Fleischbällchen)

Fleischwurstgyros 

Käse-Frikadellen

Bunter Frühlingssalat

schnelle Garnelenpasta

Garnelenpasta

Gemüsesamosas 

Gnocchi mit Lauch-Senf-Sauce

Parmesan-Gnocchi in Steinpilzrahm

Röstgnocchi mit Lauchcreme

Gratin Genovese

Grillgemüse mit warmen Ziegenkäse

Hackauflauf unter Käseknusperstreusel

Hack-Pilz-Ragout unter Blätterteighaube

überbackene Hackfleischbällchen

russischer Hackfleischtopf

Thai-Hackpfanne mit Erdnüssen

Hähnchen Chapatti

Hähnchen in Senfsauce mit Kartoffelgratin und Mangold

Hähnchen Indian style

Hähnchen nach Thaiart

Hähnchencurry mit Tomaten 

Hähnchensaté mit Nudelsalat-Blatt 

Achtelfinal Snack (Ham and Egg Cups)

herbstliches 3-Gänge-Menü

orientalischer Ofen-Hokkaido

Involtini di Manzo

Jakobsmuscheln mit Erbsen-Alfredosauce

  Kabeljau mit Rahmkartoffeln und Balsamicopilze

Kartoffeleintopf

Kartoffel-Lachs-Gratin

Kartoffel-Linsen-Eintopf

Kartoffel-Möhren-Topf mit Fleischbällchen 

Kartoffel-Paprika-Eintopf 

Kartoffel-Spinatquiche

Kartoffelschnitzelchen mit warmen Steaksalat 

Kartoffelsotto mit Lauchzwiebel-Pesto 

Käsecarbonara

Knusperauflauf  

Knödelmuffins mit Pilzrahm

Kohlflammkuchen

asiatische Kohlrouladen

Köfte mit griechischem Salat 

Königsberger Klopse

Königsberger Klopse Espana

Köttbullar

Krabben in Cider

polnischer Krautauflauf

Kräuterhähnchen auf warmen Spinatlinsen

Kräuterreis mit Grillgemüse

Kürbis-Pastaröllchen

Kürbis-Ravioli

lauwarmer Kürbissalat mit Schweinefilet

Labskausburger

foliengegarter Lachs mit Asiagemüse

 Lachs in spicy Tomatencreme

Lachs mit Kartoffeln, Bohnen und Erbsen vom Blech 

Lachs mit Weißwein-Béchamel

Lachs-Pancakes

Caprese Lasagne

Gemüselasagne

Lasagnestreifen mit Lauchgemüse und Steinpilzbrösel

Kürbislasagne

Lasagnesuppe

Pimp your Lasagne

Schinken-Pilz-Lasagne

Lenticchie e Pasta 

scharfe Linsenpasta

Linsen-Möhren-Suppe

lauwarmer Linsensalat mit roter Bete

orientalischer Linsentopf

Linsen mit Spätzle und Saiten

Linsen-Vollkornspaghetti

Mac and Cheese mit Hähnchen

One Pot Mac´n´Cheese

Makrele auf Currybratreis

 marokkanischer Auflauf

Marsala Chicken

Maultaschenauflauf

Moussaka 

eine Art Nizzasalat

Nudelnester mit Spiegelei

Nudeln in Speck-Pilzcreme

cremiger Nudeltopf

Nudel-Zucchini-Gratin

Ofengulasch mit Kürbis und Pflaumen

One-Pan Alfredo

One Pot mediterrane Pasta

One-Pot Thunfischpasta

cremige One Pot Pasta

One Pot Hähnchenreis

Onion bhaji 

Orecchiette mit Grünkohl 

orientalisches Baguette

orientalische Ministrudel

herzhafte Pancakes

Paprikagulasch mit Chili 

Paprikaschnitzel mit Nockerln

Paprika-Tarte

gratinierte Pasta

käsige Brokkolipasta 

winterliche Pasta

Pasta della Nonno

Pasta di Bologna

Pasta mit Bacon

Pasta mit gebratenen Thunfisch

Pasta mit gerösteten Hokkaido und Speck

Pasta mit Pancetta und Lauch 

Pasta mit Spinat-Gorgonzola-Sauce & Cranberries 

Pastasotto 

Pasta-Waves

Penne mit Gorgonzolasauce

 Penne Tetrazzini

Pide

käsige Lauchpide

 Pilz-Käse-Pastete

Pilzpfanne mit Fleischbällchen

Pilzrisotto mit Spinatsalat 

Piratenfleckerl

Pistazienpesto

Pizzaburger

 Pizzawaffeln

Deep Dish Pizza 

Pizza Trio

 Pesto-Pizza

Spargel auf Paprikapesto-Pizzen

scharfe Hackpizza

schnelle Pfannenpizza 

vegane Pizza 

Mini-Meatball Pizza

Viertelfinal Snack (Pizzasticks)

mexikanische Fladenpizza

Pulled Pork French Fries

Putengulasch

Putensaltimbocca mit Auberginenbällchen

italienische Quesadillas

knusprige Quesadillas mit Salsa

Quinoa Paella

Ragu bianco

Ravioli gefüllt mit Parmapäckchen

italienischer Raviolieintopf

Reissalat mit Makrele

Riccioli mit Wodka&Chili 

Ricotta-Spinat-Cannelloni 

Rigatoni alla Trapanese 

Rindersalat Jägers Art

thailändischer Rindfleischsalat

Blumenkohlrisotto

Risotto-Tarte

Ratzfatz-Risotto

Pilzrisotto

Prosecco-Risotto

Ofenrisotto

Tomatenrisotto mit Hähnchen

Roastbeef mit Remoulade 

Röstisandwich

Röstzwiebel-Panko-Schnitzel mit Parmesanstampf

Röstzwiebelschnitzelchen mit Püree und Gurkensalat

Rotweingulasch

 Rouladen nach stroganoffer Art 

Rumpsteak mit Hoisin-Garnelen-Nudeln 

Sabrina´s Lieblingspasta

Satay Hähnchensuppe

italienischer Sauerbraten

fixe Schaschlikpfanne

Schnitzelfladen

Schwalbennester 

gebackener Schweinebauch mit Paprikapesto

langsam gegartes Schweinefilet

Schweinefilet asiatische Art

Schweinefilet süßsauer

Schweinemedaillons in Misosauce mit Kartoffel-Lauch-Stampf

Schweine-Tacos mit Bohnenmus und Avocadosalat

Spaghetti Bresso 

Spaghetti-Chips alla Carbonara

Spaghetti römische Art mit Mönchsbart

schnelle Spargelpfanne

Spargel-Cannelloni

Spargel-Orecchiette

italienische Spargelnudeln

Spargelstreifen-Spaghetti in Parmesansauce

Speckbulette auf Pfifferlingsrahm

Spinat-Gnocchi-Topf

Spinat-Kartoffel-Gratin 

Spinat-Ricotta-Enchiladas

Steakstreifen in Kräutercreme

  Stuttgarter Festlesteller

Südstaaten Pasta

geröstete Süßkartoffel-Karotten-Suppe

Tagliolini mit Bohnen-Zitronen-Soße und Bacon 

Tarte mit karamellisierten Zwiebeln und Schafskäse

Teriyaki-Gemüse mit schnellem Knusperhähnchen 

Thunfischbratreis

Thunfischburger 

Tomatensuppe 

Melie´s Tomatenrahm mit Garnelen

Tortellini mit Bärlauchpesto 

Tortellini mit Rinderstreifen

gebackener Tortilla mit Räucherlachs

Veggi-Bolo

vegetarisches Stroganoff

Italienische Vinaigrette

Vollkornspaghetti mit Brokkoli und Speckcroutons

Weiberpasta

Wintergalette

Wintersüppchen

 

italienische Wirsing-Brot-Suppe

Wirsing-Nudel-Strudel

Halbfinale Snack (schnelle Wraps mit Bohnenmus)

schnelle Wokpfanne mit Schweinefilet

Würstchengulasch

YamYam-Nudeln 

Zander Jägerinnenart mit Kartoffel-Sellerie-Püree

Zoodles mit Fleischklößchen

gefüllte Zucchini

Zucchini-Kartoffel-Tarte

Zwiebelflammkuchen

Zwiebelkuchen