Rezepte

Oma´s Pilzspaghetti

10.04.2020 11:58

Leider hat uns die Schwiegeroma vor Weihnachten 2018 verlassen, aber nun ist sie bei Ihrem geliebten Mann und können gemeinsam das machen was Sie am Liebsten gemacht haben. Aber so ganz ist sie nie weg, den was uns bleibt sind die Erinnerungen und vor allem die leckeren Köstlichkeiten die sie immer in der Küche gezaubert hat. Als Kind oder junger Heranwachsender mochte man vieles nicht, nun aber vermisst man diese tolle Hausmannskost die sie auf den einfachsten Dingen gezaubert hat :-( 

Zutaten für 2 Personen: 

200 g Spaghetti 

1 Zwiebel, fein gewürfelt 

1 Knoblauchzehe, fein gewürfelt 

100 ml Weißwein 

250 g Champignons, in dünne Scheiben geschnitten 

1 EL Mehl 

250 ml Brühe 

2-3 Stiele Petersilie, fein gehackt 

Parmesan, frisch gerieben 

Zubereitung: 

Zuerst einen Topf mit Wasser zum Kochen bringen, salzen und die Spaghetti darin al dente kochen. In der Zwischenzeit eine Pfanne mit etwas Olivenöl erhitzen und die Zwiebel- und Knoblauchwürfel darin bei geringer Hitzezufuhr für 10 Minuten glasig anschwitzen, herausnehmen und beiseite stellen. Nun nochmals etwas Olivenöl zugeben und die Champignons darin rundum bei mittlerer bis starker Hitzezufuhr goldgelb anbraten. Mit dem Weißwein ablöschen und fast vollständig einkochen lassen. Dann mit dem Mehl bestäuben, kurz anschwitzen und mit der Brühe ablöschen. Die beiseite gestellte Zwiebelmischung zugeben, unterrühren und mit Salz&Pfeffer würzen. Sobald die Spaghetti gar sind, diese abgießen und tropfnass unter die Pilzsauce heben, nochmals abschmecken und die Petersilie unterheben. Die fertige Pasta auf zwei Teller gleichmäßig verteilen und Oma´s Pilzspaghetti mit etwas frisch geriebenen Parmesan servieren. 

Spargel-Carbonara

08.03.2020 13:47

So ab und zu zeigt sich schon der Frühling und das macht uns sehr Lust und Laune. Nicht nur das so langsam vereinzelt Blümchen ihren Kopf aus der Erde ragen, nein auch auf dem wöchentlichen Markt merkt man so langsam den Jahreszeitenwechsel. Nun wir das Wintergemüse vom Frühling abgelöst und wir haben spontan ein Bund grünen Spargel mit. Diesen haben wir dann auch gleich umgehend in eine leckere Carbonara umgewandelt und dazu fällt mir eigentlich nur eins ein: man war das lecker :-) 

Zubereitungszeit: 20 Minuten 

Zutaten für 2 Personen: 

200 g Tagliatelle 

100 g Speckwürfel 

1 Bund grünen Spargel, holzige Enden entfernt und in ca. 3-5 cm lange Stücke schneiden

40 g + etwas frischen Parmesan, fein gerieben 

1 Ei, leicht verquirlt 

etwas Petersilie, fein gehackt 

Zuerst einen Topf mit Wasser zum Kochen bringen, salzen und dann die Tagliatelle darin bei mittlerer Hitzezufuhr al dente kochen. Beim Abgießen der Nudeln etwas Kochwasser auffangen und beiseite stellen. In der Zwischenzeit etwas Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und den Speck darin bei mittlerer Hitzezufuhr in 3-4 Minuten rundum knusprig braten. Dann die Spargelstücke zufügen, mit dem Speck mischen und für weitere 2-3 Minuten bei gleicher Hitzezufuhr anbraten. Sobald die Nudeln abgegossen sind, diesen in den Topf zurück geben und die Speck-Spargel-Mischung samt ausgetretenen Öl zugeben, untermischen und für 1 Minute gemeinsam bei geringer Hitzezufuhr erwärmen. Zuletzt das Ei mit etwas aufgefangenen Nudelwasser und dem Parmesan zufügen, alles gut vermengen und eben so lange erhitzen bis das Ei zu stocken beginnt. Dies sollte bei wirklich geringer Hitze passieren, da das Ei sonst zu flocken beginnt. Die Petersilie mit etwas frisch gemahlenen Pfeffer unter die fertige Spargel-Carbonara heben, auf zwei Teller verteilen und mit etwas frisch geriebenen Parmesan bestreut servieren.  

asiatisches Schmorfleisch

09.02.2020 14:55

Auch die asiatische Küche hat es uns angetan, ob es nun an den Aromen oder der Schnelligkeit liegt, so genau kann ich euch gar nicht sagen warum. Wir finden es immer wieder toll, dass mit wenig Zutaten dann so ein wunderbar aromatisches Gericht entsteht. Dieses Mal haben wir mal ein etwas untypischeres Gericht gekocht und zwar ein Rinder-Schmorgericht. 

Zubereitungszeit: 30 Minuten + 2 Stunden Schmorzeit 

Zutaten für 2 Personen: 

250-300 g Rinderhüfte, in 2 cm große Stücke geschnitten 

1 Zwiebel, geschält und fein gewürfelt 

2 Knoblauchzehen, geschält und fein gewürfelt 

1/2 rote Chili, fein gewürfelt 

1 Stiel Zitronengras, mit dem Messer etwas flach gedrückt 

1 daumengroßes Stück Ingwer, fein gerieben 

1 Blatt Lorbeere 

1 TL Korinander- und Kreuzkümmelsamen 

1 TL Tamarinenpaste 

1 TL Kurmuma gemahlen 

1 Dose Kokosmilch 

150 ml Wasser 

1 EL Sojasauce 

200-250 g kleinere Kartoffeln, geschält und geviertelt 

Zubereitung: 

Zuerst einen weiten Topf mit etwas Sesamöl oder Butterschmalz erhitzen und das Rindfleisch darin bei hoher Hitzezufuhr rundum kräftig anbraten, herausnehmen und beiseite stellen. Nun nochmals etwas Öl oder Schmalz zugeben und bei geringer Hitzezufuhr darin die Zwiebelwürfel in 5 Minuten aromatisch weich anschwitzen. Dann den Knoblauch mit den Chili, Zitronengras, Ingwer, Lorbeere, Koriander- und Kreuzkümmelsamen, Tamarindenpaste und Kurkuma zugeben und für 2-3 Minuten anschwitzen. Dann das Fleisch samt Bratensaft zugeben und unterrühren, alles mit Kokosmilch und Wasser ablöschen, Sojasauce zugeben. Das Rindfleisch bei mittlerer Hitzezufuhr und halb geschlossenen Deckel für 1 1/2 Stunden köcheln lassen. Dann die Kartoffeln zugeben und für weitere 30 Minuten köcheln lassen. Sobald die Garzeit vorüber ist, das asiatische Schmorfleisch nochmals abschmecken, eventuell nachwürzen und mit einer Portion Basmatireis servieren. 

Tortellini mit Birnen-Gorgonzolasauce

12.01.2020 15:20

Die italienische Küche hat es schon irgendwie angetan, ob es an den männlichen Wurzeln im Haushalt liegt? Wir lieben vor allem die Aromen und Einfachheit wie aber auch das Elegante und Vielschichtige daran. Eigentlich lassen wir immer unsere italienische Playlist im Hintergrund bei Kochen laufen und schon fühlen wir uns ins leckere Italien versetzt. Dieses Mal haben wir auch wieder ein recht einfaches aber doch so leckeres Essen gezaubert und zwar gab es Tortellini mit Birnen-Gorgonzolasauce. 

Zubereitungszeit: 15 Minuten 

Zutaten für 2 Personen: 

1 Packung fertige Tortellini mit Füllung nach Geschmack 

1 Birne (Sorte Conference), geschält, entkernt und grobe Würfel geschnitten 

15 g Butter 

1 Zweig Thymian 

100 g Gorgonzola 

50 ml Milch 

Zubereitung: 

Zuerst einen Topf mit Wasser zum Kochen bringen, dann salzen und die Tortellini nach Packungsanweisung darin garen. In der Zwischenzeit die Butter mit dem Thymian in einer Pfanne erhitzen und darin die Birnenwürfel rundum in 2-3 Minuten goldgelb weich rösten. Die Hitze reduzieren und die Milch mit dem Gorgonzola zugeben und unter stetigen rühren diesen auflösen. Die Birnen-Gorgonzolasauce mit etwas Salz und Muskatnuss würzen und auf geringer Wärmezufuhr reduzieren und diese leicht garen lasen bis die Tortellini fertig sind. Die fertig gegarten Tortellini abgiesen, gut abtropfen lassen und unter die Sauce heben. Die Tortellini mit Birnen-Gorgonzolasauce auf zwei Teller verteilen und sofort servieren. 

asiatisches Rindfleisch mit Kohlsalat

11.01.2020 23:05

Wenn es mal wieder etwas ausergewöhnlicher und aromatischer sein soll, dann bietet sich asiatisches Essen immer sehr gut an. Dieses Rezept kommt mal wieder mit wenigen Zutaten aus und schmeckt trotzdem unglaublich gut und ist auch noch dabei sehr schnell zubereitet. Nur dem Fleisch sollte man ein wenig Zeit lassen um die Aromen der Marinade aufnehmen zu können. Also ran an das Schneidebrett und später dann an die Pfanne und im Nu steht ein aromatisches asiatische Rindfleisch mit Kohlsalat auf dem Tisch. 

Zubereitungszeit: 25 Minuten + 2 Stunden Marinierzeit 

Zutaten für 2 Personen: 

2 Portionen Reis

300 g Rinderhüfte, in feine Streifen geschnitten 

2 Knoblauchzehen, fein gewürfelt 

60 ml Sojasauce 

2 EL Reiswein (Sake)

3 EL brauner Zucker 

1 1/2 EL Sesamöl 

1 Stange Lauch, längs halbiert und in feine Streifen geschnitten 

200 g Shiitake, in Scheiben geschnitten 

1/4 Kopf Weißkohl, Strunk entfernt und in Streifen geschnitten 

1 Karotte, geschält und grob geraspelt 

1 EL Reisessig 

2 EL weißen Balsamico 

2 EL Sesamöl 

Zubereitung: 

Für die Marinade die Sojasauce mit Reiswein, braunen Zucker, 1 1/2 EL Sesamöl und Knoblauch in eine Schüssel geben und gut miteinander vermengen. Dann die Rinderstreifen zufügen und alles gut mischen, abdecken und für mindestens zwei Stunden im Kühlschrank marinieren lassen. Nach der Ruhezeit das Fleisch aus dem Kühlschrank nehmen und aklimatisieren lassen. Nun einen Topf mit Wasser zum Kochen bringen und darin den Weißkohl darin in 2-3 Minuten bissfest blanchieren, abgießen und mit kalten Wasser abschrecken. Den Kohl mit den Karottenraspel in eine Schüssel geben, Reisessig mit weißen Balsamico und 2 EL Sesamöl zufügen, mit Salz&Pfeffer würzen und alles gut miteinander vermengen, beiseite stellen. In der Zwischenzeit den Reis gar kochen und eventuell ebenso beiseite stellen. Zuletzt eine Pfanne mit etwas Öl darin erhitzen und den Lauch mit Shiitake darin glasig weich anschwitzen, herausnehmen und beiseite stellen. Nun das Fleisch samt Marinade in der Pfanne in ca. 2-3 Minuten rundum scharf anbraten, die Pfanne vom Herd nehmen und die Lauch-Shiitake-Mischung unterheben. Das asiatische Rindfleisch auf zwei Teller verteilen, jeweils mit einer Portion Reis und etwas Kohlsalat ergänzen und sofort servieren.  

gefüllter Butternusskürbis

29.12.2019 21:41

Nach den Feiertagen, an denen wohl viel und üppig geschlemmt wurde, darf auch gerne mal wieder etwas mehr Gemüse und leichtere Kost auf den Teller. Daher hat es bei uns einfach mal einen leckeren vegetarisch gefüllten Butternusskürbis geben. Er war nicht nur einfach und leicht zubereitet sondern auch im Nu gefüllt und konnte direkt ab in den Ofen. Dadurch musste nicht viel Zeit in der Küche verbracht werden und Weihnachten mit allem drum und dran konnte noch mehr genossen werden. 

Zubereitungszeit: 15 Minuten Zubereitungszeit + 30 Minuten Kochzeit + 1 Stunde Backzeit 

Zutaten für 2 Personen: 

1 Butternuss, ca. 800-1000 g 

75 g Perlgraupe 

1 EL Pinienkerne 

1 EL Mandeln gehobelt 

1 Stange Lauch, längs halbiert und in feine Streifen geschnitten 

1 rote Zwiebel, fein gewürfelt 

2 Knoblauchzehen, fein gewürfelt 

2-3 Stiele Salbei, Blätter abgezupft und in feine Streifen geschnitten 

2 Stiele Rosmarin, Nadeln abgezupft und fein gehackt 

1 TL Café de Paris

25 g getrocknete Cranberries 

2-3 getrocknete Aprikosen, in feine Streifen geschnitten 

100 g Feta, grob zerbröckelt 

75 g griechischer Joghurt 

1 EL Tahin (Sesampaste) 

1/2 Zitrone, Saft davon 

etwas gehackte Petersilie 

Zubereitung:

Zuerst die Perlgraupen mit 625 ml Wasser in einen Topf geben, mit etwas Brühpulver würzen und alles zum Kochen bringen, dann die Hitze reduzieren und für 30 Minuten leicht köcheln lassen. Nun in einer Pfanne ohne Fettzugabe die Pinienkerne und gehobelte Mandeln goldgelb rösten, herausnehmen und beiseite stellen. In der Pfanne nun etwas Öl erhitzen und darin den Lauch mit Zwiebelwürfel bei mittlerer Hitzezufuhr in ca. 5 Minuten glasig anschwitzen. Dann den Knoblauch mit Kräutern und Café de Paris zugeben und ebenso anschwitzen, vom Herd nehmen und ebenso beiseite stellen. Zuletzt den Kürbis vorbereiten, hierfür diesen halbieren und die Kerne mit den fasrigen Fleisch entfernen. Das Fruchtfleisch längs und quer in Abständen von ca. 1 cm einschneiden, dabei jedoch darauf achten, dass man nicht durch die Schale/Haut schneidet. Den Butternuss innen wie auch außen gut mit Öl einreiben und mit der Öffnung nach oben auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen. Sobald die Perlgraupen fertig gegart sind, diese abgießen und gemeinsam mit den Cranberries, Aprikosen und Feta zu der Lauchmasse in die Pfanne geben und alles gut vermengen. Die Füllung nochmals abschmecken und eventuell mit Salz&Pfeffer würzen und jeweils die Hälfte davon in die Vertiefung des Kürbis geben. Die Kürbishälften mit etwas Alufolie abdecken und im vorgeheizten Backofen bei 180°C Unterhitze mit Umluft, alternativ Ober-/Unterhitze für ca. 60 Minuten backen. Dabei nach 45 Minuten prüfen wie weiter der Kürbis schon durchgebacken ist und eventuell die Alufolie entfernen und offen zu Ende backen. In der Zwischenzeit den Joghurt in eine Schale geben, die Tahin mit Zitronensaft und Petersilie zugeben und alles gut miteinander verrühren. Mit Salz&Pfeffer würzen und beiseite stellen. Sobald der gefüllte Butternusskürbis fertig gegart ist, diesem aus dem Ofen nehmen, für ca. 5 Minuten bei Zimmertemperatur ruhen lassen. Jeweils eine Hälfte des Kürbis auf einen Teller geben und mit etwas vom Joghurtdip servieren. 

Entenragout

01.12.2019 13:56

Jetzt geht es in großen und schnellen Schritten auf heilig Abend zu. Im Dezember wird oftmals ordentlich geschlemmt und gut gesündigt, diese Jahreszeit ist auch ein wenig bekannt dafür das es dann doch sehr deluxe wird. Hier kommen dann auch mal die etwas teureren und edleren Stücke Fleisch auf den Teller, so auch bei uns ;-). Deswegen haben wir uns auch mal ein etwas besonderes Ragout gekocht und zwar aus Entenbrust, dazu gab es dann Pappardelle die gemeinsam mit dicken Streifen von Pastinake im Topf landeten. Das war wirklich ein Gedicht auf dem Teller! 

Zubereitungszeit: 40 Minuten + 45 Minuten Garzeit

Zutaten für 2 Personen: 

1 Entenbrust, Haut entfernt 

1 Zwiebel, fein gewürfelt 

1 TL Fenchelsamen 

1 Knoblauchzehe, fein gewürfelt 

1 Lorbeerblatt 

3-4 Thymianzweige 

3-4 Stiele Petersilie, Blätter abgezupft und mit den Stielen fein gehackt 

75 ml Rotwein 

1 EL Tomatenmark 

200 g ganze Tomaten mit Flüssigkeit aus der Dose 

100 ml Brühe 

1 TL Rotweinessig 

1 EL Rosinen 

2 EL Pinienkerne 

etwas frisch geriebenen Parmesan 

200 g Pappardelle bester Qualität 

1-2 Pastinaken, geschält und mit dem Sparschäler in dicke Streifen gehobelt 

Zubereitung: 

Zuerst etwas Olivenöl in einem Topf erhitzen und die Entenbrust darin von beiden Seiten jeweils zwei Minuten kräftig anbraten, herausnehmen und beiseite stellen. Nun die Hitze etwas reduzieren und im Entenfett die Zwiebelwürfel mit den Fenchelsamen und einer kräftigen Prise Salz rundum in 5 Minuten weich anschwitzen, eventuell noch etwas Olivenöl zugeben. Dann den Knoblauch mit Lorbeer, Petersilie und Thymianzweigen zugeben, unterrühren und für weitere 2 Minuten andünsten. Nun alles mit dem Rotwein ablöschen, die Hitze erhöhen und für 2 Minuten köcheln lassen, sodass der Wein etwas eingekocht hat. Zuletzt das Tomatenmark mit den ganzen Tomaten samt Flüssigkeit und Brühe zugeben, unterrühen und bei geringer Hitze zugedeck für ca. 45 Minuten köcheln lassen. Sobald die Garzeit vorbei ist, die Entenbrust herausnehmen und mit Hilfe zweier Gabeln grob zerzupfen, zurück in die Sauce geben und diese bei mittlerer Hitzezufuhr offen für ca. 15 Minuten köcheln lassen. In der Zwischenzeit einen Topf mit Wasser zum Kochen bringen, salzen und die Pappardelle darin al dente kochen. In der letzten Minute Garzeit der Nudeln die Pastinakenstreifen zufügen und mitkochen. Nebenbei die Pinienkerne ohne Fettzugabe goldgelb in einer Pfanne rösten. Kurz vor Garzeitende der Nudeln den Rotweinessig mit den Rosinen und 2/3 der Pinienkerne zur Sauce geben, unterheben und nochmals mit Salz&Pfeffer abschmecken. Sobald die Nudeln mit der Pastinake fertig gegart sind, diese abgießen und tropfnass in die Sauce geben, alles gut miteinander vermengen und auf zwei Teller verteilen. Das Entenragout mit den restlichen Pinienkernen und etwas Parmesan bestreuen und sofort servieren.   

Pasta mit Pilz-Salsicce-Sauce

10.11.2019 13:44

Heute habe ich mal etwas nicht so alltägliches in meiner Pfanne zusammengezaubert. Um genau zu sein habe ich hier nun mal Salsicce als fleischige Zutaten gewählt, dazu dann noch gemischte Pilze und die cremige Sauce wird aus Schmand gemacht. Das ganze wurde dann noch mit geräucherten Paprikapulver gewürzt um hier mal eine wirklich außerordentliche Kombination zu kreieren. 

Zubereitungszeit: 20 Minuten 

Zutaten für 2 Personen: 

200 g Tagliatelle oder ähnliches 

2-3 Salsicce 

175 g gemischte Pilze, in Scheiben geschnitten 

1 TL geräuchertes Paprikapulver mild 

150 g Schmand 

1 TL grober Senf 

75 ml Brühe 

etwas Petersilie, grob gehackt 

Zubereitung: 

Zuerst einen Topf mit Wasser zum Kochen bringen, salzen und darin die Tagliatelle nach Packungsanleitung al dente kochen. In der Zwischenzeit eine Pfanne erhitzen und die Salsicce aus der Pelle hineindrücken, etwas zerkleinern und darin rundum krümmelig kross anbraten, herausnehmen und beseite stellen. Nun die Pilze in das Bratfett geben, eventuell etwas Butter zufügen und ebenso rundum anbraten. Das geräucherte Paprikapulver zugeben, kurz anschwitzen und mit der Brühe ablöschen, die Salsicce mit dem Schmand und Senf zufügen. Die Hitze etwas reduzieren und leicht köcheln lassen, mit Salz&Pfeffer würzen. Sobald die Tagliatelle gar sind, diese abgießen und dabei etwas Nudelwasser auffangen, tropfnass in die Sauce geben und gut miteinander vermengen. Nochmals abschmecken und bei Bedarf die Sauce etwas mit dem Nudelwasser verdünnen, die Pasta mit Pilz-Salsicce-Sauce auf zwei Teller geben, mit Petersilie bestreuen und sofort servieren.

vegetarische Pilzlasagne

03.11.2019 12:31

Jetzt sind wir vom Kalender her nicht nur voll im Herbst sondern auch das Wetter ist so allmählich nicht mehr so dolle. Bei diesen Temperaturen und dem graunassen Wetter darf es dann bei uns in der Küche auch wieder mehr in Richtung Backofengerichte gehen. Dieses Mal haben wir eine leckere Lasagne mit Lauch und Pilzen geschichtet, dabei fällt es nicht mal sonderlich auf, dass diese ohne Fleisch ist. Das Topping aus Pekannüssen und Haferflocken verleiht dem ganzen eine Besonderheit und den gewissen Crunch. 

Zubereitungszeit: 45 Minuten + 30 Minuten Backzeit 

Zutaten für 4 Personen: 

1 Lauchstange, geputzt und in Ringe geschnitten 

500 g gemischte Pilze, in mundgerechte Stücke geschnitten 

1 Zwiebel, fein gewürfelt 

1 Knoblauchzehe, fein gewürfelt 

1 TL getrockneten Thymian 

600 g stückige Tomaten aus der Dose 

30 g Butter 

2 EL Mehl 

300 ml Milch 

300 ml Brühe 

150 g geriebenen Gouda 

2 Tomaten, in Scheiben geschnitten 

Lasagneplatten 

2 EL kernige Haferflocken 

75 g Pekannusskerne, grob gehackt 

Zubereitung: 

Zuerst eine Pfanne mit etwas Öl erhitzen und bei mittlerer Hitzezufuhr darin den Lauch rundum glasig weich anschwitzen. Diesen mit Salz&Pfeffer würden, aus der Pfanne nehmen und beiseite stellen. Nun nochmals etwas Öl in der Pfanne geben, Temperatur erhöhen und die Pilze darin rundum goldgelb anbraten. Die Zwiebel- und Knoblauchwürfel mit Thymian zugeben, glasig anschwitzen und alles mit Salz&Pfeffer würzen, mit den stückigen Tomaten ablöschen. Die Tomatensauce für ca. 20-30 Minuten offen bei mittlerer Hitzezufuhr köcheln lassen und nochmals abschmecken. In der Zwischenzeit für die Béchamel in einem Topf die Butter erhitzen und das Mehl darin kurz anschwitzen, mit der Milch und Brühe ablöschen und gut umrühren. Alles kurz aufkochen, mit Salz&Pfeffer und etwas Muskatnuss würzen, 75 g Gouda zugeben und unterrühren. Sobald alles fertig vorbereitet ist, eine Auflaufform etwas fetten und etwas Béchamelsauce auf den Boden geben, mit Lasagneplatten bedecken. Nun 1/4 der Pilzsauce auf die Lasagneplatten geben, mit 1/4 vom Lauch und den Tomaten bedecken, 1/5 der Béchamel darauf geben und mit einer Schicht Lasagneplatten abschließen. Diesen Vorgang noch drei Mal wiederholen. Auf die oberste Lasagneplatten dann die restliche Béchamelsauce verteilen, mit den Haferflocken, Pekannüssen und den restlichen Gouda bestreuen und die Lasagne im vorgeheizten Backofen bei 180° C Ober-/Unterhitze in 30 Minuten goldgelb aufbacken. Vor dem Servieren die vegetarische Pilzlasagne für 5 Minuten bei Raumtemperatur ruhen lassen, in Stücke teilen und sofort servieren.   

Fleischwurstpfanne

29.09.2019 12:42

Es muss ja nicht immer Fleisch sein, es geht ja auch mal Fleischwurst :-) 

Ganz getreu dieser Aussage gab es bei uns letzte Woche mal eine richtig schön herzhafte Fleischwurstpfanne. Von den Zutaten erinnert es am Anfang ein wenig an eine Art Stroganoff, da hier saure Gurgen und Pilze mit einer cremigen Sauce vereinen. Doch mit Silberzwiebeln hebt sie sich dann doch sehr davon ab und war auch für mich mal eine neue Erfahrung damit zu Kochen. Aber das Ergebnis konnte sich sehr, aber vor allem sehr gut schmecken lassen. 

Zubereitungszeit: 20 Minuten 

Zutaten für 2 Personen: 

100 g Champignons, in Scheiben geschnitten 

200 g Fleischwurst, längs halbiert und in Scheiben geschnitten 

75 g Gewürzgurken, in Scheiben geschnitten 

100 g Silberzwiebel, gut abgetropft 

100 ml Sahne 

1 EL Senf mittelscharf 

1 TL Speisestärke

2 Stiele Petersilie, grob gehackt 

Zubereitung: 

Eine Pfanne mit etwas Öl erhitzen und darin die Fleischwurst rundum kräftig anbraten, herausnehmen und beiseite stellen. Nun die Champignonscheiben zugeben und ebenso rundum anbraten, die Gurken und Silberzwiebel zugeben und für ca. 3 Minuten mitdünsten. Die Sahne mit 100 ml Wasser und dem Senf zugeben und alles gut miteinander vermengen, mit Salz&Pfeffer würzen. Nun die Stärke mit etwas Wasser glatt rühren und unter die Sauce rühren, unter Rühren aufkochen. Die Fleischwurst samt eventuell ausgetretener Bratensaft zugeben und bei mittlerer Hitzezufuhr köcheln lassen, bis die Fleischwurst warm ist. Die Petersilie unterrühren und die Fleischwurstpfanne auf zwei Teller verteilen und mit einer entsprechenden Beilage servieren.

Dazu passen am Besten Pellkartoffeln oder auch Nudeln. 

1 | 2 | 3 | 4 | 5 >>

 Inhaltsverzeichnis

Alpengratin

Asiabowl mit Schweinehackbällchen

Asia-Bulette mit Gemüsenudeln

asiatisches Rindfleisch mit Kohlsalat

asiatisches Schmorfleisch

Auberginen-Tarte-Tatin

Honey-Mustard Bagelburger

asiatischer Baguetteburger

Bambinis Pasta

Bauarbeiter Cordon bleu

rustikale Bauernpäckchen

Bärlauch-Pasta mit Kirschtomaten

BBQ-Hacksteak mit käsigem Kartoffelgratin

BBQ-Meatballs auf Hot dog bun 

BBQ-Schweinefilet mit Paprikareis 

gespickter Bierrinderbraten

Vorrunden Snack Nr. 1 (Blätterteigschnecken)

Boeuf Stroganoff 

busy people Bolo

Boneless Buffalo Wings

Melie´s homemade Burger

XXL-Bohnenburger

Caesar Salad Burger

gefüllter Butternusskürbis

italienische Bratwurstpasta

Lamellencalamaris mit Bratkartöffelchen

Caponata mit gebackenem Feta 

Chicken Laksa

Chicken Tikka Masala mit Naanbrot

Chorizo Carbonara

Schinken-Carbonara

Chorizo-Kartoffelsuppe 

Conchiglioni mit Gemüsefüllung

pikante Currybällchen mit Bohnen-Erbsenreis

Currysahne mit Gemüse

Dr. Pepper Pulled Pork

Eggs in a Nest

Englisch Wrap

Entenragout

Erbseneintopf

Erbsenpasta

Erbsenfalafel

Falafel

Farfalle & Pilze 

Feta Flatbread

Fideo Seco (mexikanische Nudeln mit Krebsfleisch)

Fischgratin

Fish ´n´ Chips mit 2 Dips 

Flammkuchen mit geröstetem Gemüse

Mini-Flammkuchen

Chorizo-Flammkuchen

Debreziner-Flammkuchen

Pinwheel-Flammkuchen

Vorrunden Snack Nr. 2 (chinesische Fleischbällchen)

Fleischbällchen Bud Spencer Art

Fleischwurstgyros 

Fleischwurstpfanne

Käse-Frikadellen

Bunter Frühlingssalat

schnelle Garnelenpasta

Garnelenpasta

Gemüsesamosas 

Gnocchi mit Lauch-Senf-Sauce

Parmesan-Gnocchi in Steinpilzrahm

Röstgnocchi mit Lauchcreme

Gratin Genovese

Grillgemüse mit warmen Ziegenkäse

Hackauflauf unter Käseknusperstreusel

Hack-Pilz-Ragout unter Blätterteighaube

überbackene Hackfleischbällchen

russischer Hackfleischtopf

Thai-Hackpfanne mit Erdnüssen

Hähnchen Chapatti

Hähnchen in Senfsauce mit Kartoffelgratin und Mangold

Hähnchen Indian style

Hähnchen nach Thaiart

Hähnchencurry mit Tomaten 

Hähnchensaté mit Nudelsalat-Blatt 

Achtelfinal Snack (Ham and Egg Cups)

herbstliches 3-Gänge-Menü

orientalischer Ofen-Hokkaido

Involtini di Manzo

Jakobsmuscheln mit Erbsen-Alfredosauce

  Kabeljau mit Rahmkartoffeln und Balsamicopilze

Kartoffeleintopf

Kartoffel-Lachs-Gratin

Kartoffel-Linsen-Eintopf

Kartoffel-Möhren-Topf mit Fleischbällchen 

Kartoffel-Paprika-Eintopf 

Kartoffel-Spinatquiche

Kartoffelschnitzelchen mit warmen Steaksalat 

Kartoffelsotto mit Lauchzwiebel-Pesto 

Käsecarbonara

Knusperauflauf  

Knödelmuffins mit Pilzrahm

Kohlflammkuchen

asiatische Kohlrouladen

Köfte mit griechischem Salat 

Königsberger Klopse

Königsberger Klopse Espana

Köttbullar

Krabben in Cider

polnischer Krautauflauf

Kräuterhähnchen auf warmen Spinatlinsen

Kräuterreis mit Grillgemüse

Kürbis-Pastaröllchen

Kürbis-Ravioli

Kürbis-Risotto aus dem Backofen

lauwarmer Kürbissalat mit Schweinefilet

Labskausburger

foliengegarter Lachs mit Asiagemüse

 Lachs in spicy Tomatencreme

Lachs mit Kartoffeln, Bohnen und Erbsen vom Blech 

Lachs mit Weißwein-Béchamel

Lachs-Pancakes

Caprese Lasagne

Gemüselasagne

Lasagnestreifen mit Lauchgemüse und Steinpilzbrösel

Kürbislasagne

Lasagnesuppe

Pimp your Lasagne

Schinken-Pilz-Lasagne

vegetarische Pilzlasagne

Lenticchie e Pasta 

scharfe Linsenpasta

Linsen-Möhren-Suppe

lauwarmer Linsensalat mit roter Bete

orientalischer Linsentopf

Linsen mit Spätzle und Saiten

Linsen-Vollkornspaghetti

Mac and Cheese mit Hähnchen

One Pot Mac´n´Cheese

Makrele auf Currybratreis

 marokkanischer Auflauf

Marsala Chicken

Maultaschenauflauf

Moussaka 

eine Art Nizzasalat

Nudelnester mit Spiegelei

Nudeln in Speck-Pilzcreme

cremiger Nudeltopf

Nudel-Zucchini-Gratin

Ofengulasch mit Kürbis und Pflaumen

One-Pan Alfredo

One Pot mediterrane Pasta

One-Pot Thunfischpasta

cremige One Pot Pasta

One Pot Hähnchenreis

Onion bhaji 

Orecchiette mit Grünkohl 

fruchtig nussige Orecchiette

orientalisches Baguette

orientalische Ministrudel

herzhafte Pancakes

Paprikagulasch mit Chili 

Paprikaschnitzel mit Nockerln

Paprika-Tarte

gratinierte Pasta

käsige Brokkolipasta 

winterliche Pasta

Pasta della Nonno

Pasta di Bologna

Pasta mit Bacon

Pasta mit gebratenen Thunfisch

Pasta mit gerösteten Hokkaido und Speck

Pasta mit Pancetta und Lauch 

Pasta mit Pilz-Salsicce-Sauce

Pasta mit Spinat-Gorgonzola-Sauce & Cranberries 

Pastasotto 

Pasta-Waves

Penne mit Gorgonzolasauce

 Penne Tetrazzini

Pide

käsige Lauchpide

 Pilz-Käse-Pastete

Pilzpfanne mit Fleischbällchen

Pilzrisotto mit Spinatsalat 

Piratenfleckerl

Pistazienpesto

Pizzaburger

 Pizzawaffeln

Deep Dish Pizza 

Pizza Trio

 Pesto-Pizza

Spargel auf Paprikapesto-Pizzen

scharfe Hackpizza

schnelle Pfannenpizza 

vegane Pizza 

Mini-Meatball Pizza

Viertelfinal Snack (Pizzasticks)

mexikanische Fladenpizza

Pulled Pork French Fries

Putengulasch

Putensaltimbocca mit Auberginenbällchen

italienische Quesadillas

knusprige Quesadillas mit Salsa

Quinoa Paella

Ragu bianco

Ravioli gefüllt mit Parmapäckchen

italienischer Raviolieintopf

Reissalat mit Makrele

Riccioli mit Wodka&Chili 

Ricotta-Spinat-Cannelloni 

Rigatoni alla Trapanese 

Rindersalat Jägers Art

thailändischer Rindfleischsalat

Blumenkohlrisotto

Risotto-Tarte

Ratzfatz-Risotto

Pilzrisotto

Prosecco-Risotto

Ofenrisotto

Tomatenrisotto mit Hähnchen

Roastbeef mit Remoulade 

Röstisandwich

Röstzwiebel-Panko-Schnitzel mit Parmesanstampf

Röstzwiebelschnitzelchen mit Püree und Gurkensalat

Rotweingulasch

 Rouladen nach stroganoffer Art 

Rumpsteak mit Hoisin-Garnelen-Nudeln 

Sabrina´s Lieblingspasta

Satay Hähnchensuppe

italienischer Sauerbraten

fixe Schaschlikpfanne

Schnitzelfladen

Schwalbennester 

gebackener Schweinebauch mit Paprikapesto

langsam gegartes Schweinefilet

Schweinefilet asiatische Art

Schweinefilet süßsauer

Schweinemedaillons in Misosauce mit Kartoffel-Lauch-Stampf

Schweine-Tacos mit Bohnenmus und Avocadosalat

Spaghetti Bresso 

Spaghetti-Chips alla Carbonara

Spaghetti römische Art mit Mönchsbart

Oma´s Pilzspaghetti

schnelle Spargelpfanne

Spargel-Cannelloni

Spargel-Carbonara

Spargel-Orecchiette

italienische Spargelnudeln

Spargelstreifen-Spaghetti in Parmesansauce

Speckbulette auf Pfifferlingsrahm

Spinat-Gnocchi-Topf

Spinat-Kartoffel-Gratin 

Spinat-Ricotta-Enchiladas

Steakstreifen in Kräutercreme

  Stuttgarter Festlesteller

Südstaaten Pasta

geröstete Süßkartoffel-Karotten-Suppe

Tagliolini mit Bohnen-Zitronen-Soße und Bacon 

Tarte mit karamellisierten Zwiebeln und Schafskäse

Teriyaki-Gemüse mit schnellem Knusperhähnchen 

Thunfischbratreis

Thunfischburger 

Tomatensuppe 

Melie´s Tomatenrahm mit Garnelen

Tortellini mit Bärlauchpesto 

Tortellini mit Birnen-Gorgonzolasauce

Tortellini mit Rinderstreifen

gebackener Tortilla mit Räucherlachs

Veggi-Bolo

vegetarisches Stroganoff

Italienische Vinaigrette

Vollkornspaghetti mit Brokkoli und Speckcroutons

Weiberpasta

Wintergalette

Wintersüppchen

 

italienische Wirsing-Brot-Suppe

Wirsing-Nudel-Strudel

Halbfinale Snack (schnelle Wraps mit Bohnenmus)

schnelle Wokpfanne mit Schweinefilet

Würstchengulasch

YamYam-Nudeln 

Zander Jägerinnenart mit Kartoffel-Sellerie-Püree

Zoodles mit Fleischklößchen

gefüllte Zucchini

Zucchini-Kartoffel-Tarte

Zwiebelflammkuchen

Zwiebelkuchen